Philipp Weiss: Kurzbiografie

Foto: www.suhrkamp.de

geboren 1982 in Wien,
bis 2009 Studium der Germanistik und Philosophie,
Publikationen u.a. im Residenz-Verlag, in kolik, Volltext, manuskripte und im Wissenschaftsverlag Walter de Gruyter (über Peter Handkes Wunschloses Unglück, 2009) sowie im Passagen-Verlag (egon. Ein Kunst-Stück, 2008). 2013 erschien die überarbeitete Fassung seines 2006 entstandenen Kurztextes Tartaglia im Wiener Verlag Edition Atelier, 2018 bei Suhrkamp sein Romandebut Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen.

Bücher:


Auszeichnungen, Stipendien:

  • 2006 Hermann-Lenz-Stipendium
  • 2007 3. Litarena Literaturpreis
  • 2008 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur
  • 2009 Nominierung zum Ingeborg-Bachmann-Preis
  • 2011 Hans-Gratzer-Stipendium am Schauspielhaus Wien
  • 2013 Theodor-Körner-Preis
  • 2018 Klaus-Michael Kühne-Preis für das beste deutschsprachige Debüt
  • 2019 Rauriser Literaturpreis


Web: http://www.philippweiss.at/