logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Kathrin Röggla

1971 in Salzburg geboren. Schriftstellerin und Dramatikerin. Studium der Germanistik und Publizistik in Salzburg und ab 1992 Berlin. Seit 1988 literarisch aktiv, in Berlin entstanden die ersten Bücher sowie Kurzprosa. Seit 1998 Radioarbeiten - Hörspiele, akustische Installationen, Netzradio - sowohl in Zusammenarbeit mit dem Bayrischen Rundfunk als auch als Mitglied des Netzradiokollektivs convextv. Seit 2002 Theatertexte. Mitglied der Akademie der Künste in Berlin und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Poetikdozenturen in Saarbrücken, Zürich, Bamberg und Köln. Lebt in Berlin.
www.kathrin-roeggla.de

Auszeichnungen: u. a. 1993 Gewinnern des Open Mike Berlin, 1995 Reinhard-Priessnitz-Preis, 1995 Meta-Merzpreis, 2000 kolik-Literaturpreis, 2000 Alexander-Sacher-Masoch-Preis, 2001 Italo-Svevo-Literaturpreis der Hamburger Blue Capital GmbH, 2004 Förderpreis zum Schiller-Gedächtnis-Preis, 2005 Preis für Kunst aus dem Kulturfonds der Stadt Salzburg, 2005 Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch, 2005 Solothurner Literaturpreis, 2008 Anton-Wildgans-Preis, 2010 Nestroy-Preis für "worst case", 2010 Franz-Hessel-Preis, 2012 Arthur Schnitzler-Preis, 2015 Buchpreis der Salzburger Wirtschaft.

Publikationen (Auswahl):

Niemand lacht rückwärts. Salzburg, Wien: Residenz, 1995.
Abrauschen. Roman. Salzburg, Wien: Residenz, 1997.
Irres Wetter. Salzburg, Wien: Residenz, 2000.
really ground zero. 11. september und folgendes. Frankfurt am Main: S. Fischer, 2001.
wir schlafen nicht. roman. Frankfurt am Main: S. Fischer, 2004.
disaster awareness fair. zum katastrophischen in stadt, land und film. Graz, Wien: Droschl, 2006.
Gespensterarbeit, Krisenmanagement und Weltmarktfiktion. Wien: Picus, 2009.
die alarmbereiten. Prosa. Frankfurt am Main: S. Fischer, 2010.
Publikumsberatung. Berlin: Matthes & Seitz, 2011.
besser wäre: keine. Essays und Theater. Frankfurt am Main: S. Fischer, 2013.
Die falsche Frage. Theater, Politik und die Kunst, das Fürchten nicht zu verlernen. Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik. Berlin: Theater der Zeit, 2015.
Ankleben verboten! Die Technik des Schriftstellers in 13 Thesen. Frankfurt am Main: S. Fischer, 2016.
Nachtsendung: Unheimliche Geschichten. Frankfurt am Main: S. Fischer, 2016.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Reinhard-Priessnitz-Preises 2020 an Elias Hirschl

Di, 27.10.2020, 19.00 Uhr Preisverleihung mit Laudatio & Preisträgerlesung ACHTUNG Anmeldung...

in memoriam

Mo, 02.11.2020, 19.00 Uhr Lesungen & Musik ACHTUNG: Anmeldung erforderlich unter diesem Link...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09. bis 10.12.2020 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch tätig....

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...

Literadio: Literatur von der Frankfurter Buchmesse ohne Frankfurter Buchmesse

Literadio, das Messeradioprojekt der österreichischen Kommunalradios und der IG Autorinnen...

Bücherflohmarkt

IM FOYER DES LITERATURHAUSES WIEN Mit neuwertigen Spendenbüchern und Dubletten – darunter viele...