logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte
Peter Waterhouse
Peter Waterhouse
Friederike Mayröcker
Friederike Mayröcker
mit Judith Hermann, Monika Maron
mit Walter Hinderer
Robert Schindel
Friederike Mayröcker
Angelika Kaufmann
Diana Köhle
Thomas Stangl
Dieter Sperl, Bodo Hell
Bilder © Lukas Dostal


Peter Waterhouse nahm das Jahr 1966 zum Ausgangspunkt seiner Fried Lecture von rosen rot das Jahr, in dem Mayröckers erster Sammelband von Lyrik Tod durch Musen. Poetische Texte und Erich Frieds frühes politisches Credo und Vietnam und erschienen.

Anschließend las
Friederike Mayröcker unter dem Titel „Lyrics“ neue Texte
aus ihrem 2014 bei Suhrkamp erschienenen Band cahier sowie Unpubliziertes.

__________________________________________________________

Die Fried Gesellschaft lädt in loser Abfolge Autorinnen und Autoren ein, eine Fried Lecture zu Fragen der Literatur, zu künstlerischen oder allgemein politischen und gesellschaftlichen Positionen zu verfassen. Der Rahmen für die Vortragenden ist breit gesetzt und öffnet Perspektiven, entsprechend der Denkweise des Namenspatrons, auf Kritik oder Vision. Peter Waterhouse hielt - nach Vorträgen von Robert Menasse, Kathrin Röggla, Evelyn Schlag, Franz Schuh und Marlene Streeruwitz - die 6. Fried Lecture.


Peter Waterhouse, geb. 1956, lebt in Wien. Studium der Anglistik und Germanistik an der Universität Wien. Verfasser von Lyrik, Essays, Erzählungen, Theaterstücken, Sachbüchern und Romanen, Herausgeber und Übersetzer aus dem Englischen und Italienischen. 2000 gründete er die „Wolfenbütteler Übersetzergespräche“; ausgezeichnet u. a. mit dem Erich Fried Preis 2007 und dem Großen Österreichischen Staatspreis 2012. Zuletzt erschienen: »Prosperos Land« (2001); »Von herbstlicher Stille umgeben wird ein Stück gespielt« (2003); »Die Nicht-Anschauung« (2005); »(Krieg und Welt)« (2006); »Honigverkäufer im Palastgarten und das Auditorium Maximum« (2010).

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Dimitris Lyacos ins Deutsche übersetzt von Nina-Maria Wanek - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 09.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

IPA 2020 – Jahresversammlung des Instituts für poetische Alltagsverbesserung - VERSCHOBEN AUF 2021

Do, 10.12.2020, 19.00 Uhr Jahresversammlung mit Leistungsschau Die Veranstaltung wird aufgrund...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...