logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Irmgard Fuchs: Wir zerschneiden die Schwerkraft.

Leseprobe:

In der Wolfsbauchfinsternis begann ich mich in unglaublicher Geschwindigkeit zuhause zu fühlen, selbst im Traum wunderte ich mich darüber, erklärte es mir aber dadurch, dass es sich in Wahrheit um eine so große Angst handeln musste, die sich, weil sie ohnehin nicht geholfen hätte, wie Geborgenheit anfühlte. Eine leichte Trägheit lag über allem, bis ich von einem hellen Lichtstrahl heimgesucht wurde, und obwohl er so schnell wieder verschwand wie er aufgetaucht war, war ich erneut erblindet. Bei der Ahnung, jetzt nicht mehr allein hier drinnen zu sein, gruselte es mich. In mein forschendes Abwarten hinein wurde ein Streichholz aus einer Schachtel geholt und an der Reibefläche entzündet. Eine kleine Flamme züngelte am Schwefelkopf auf. Im Licht des kleinen Feuers erkannte ich eine knochige Hand, die das Zündholz an eine Messinglampe führte und den Docht ansteckte.

Im Wasserkocher sprudelte das Wasser und ich gieße es in die Tasse. Wie der Teebeutel seine rote Farbe verliert, als wäre es Blut, ekelt mir auf einmal so sehr, dass ich den Tee in die Spüle schütte und eine herumliegende Hose anziehe, um aus der Wohnung zu flüchten. Auf der Treppe renne ich an der Nachbarin, die sich am Treppengeländer festkrallt, grußlos vorüber, stürze auf die Straße und von dort weiter, einfach fort, irgendwohin. Durch ein offenes Fenster höre ich das Klappern von Tellern, große Fleischteller bestimmt, und in meinen Ohren setzt ein deutlich vernehmbares Schmatzen ein, das nicht von außen, sondern aus mir selbst kommt und wie ein Tinnitus meine Gedanken verschlingt.

(S. 70-71)

© 2015 Kremayr & Scheriau, Wien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Displaced. Die Figur des (R)Emigranten im Film nach 1945.

Di, 17.10.2017, 19.00 Uhr Montage in Bild und Ton Dass die Heimat Fremde geworden ist, hat...

Doing Gender in Exile. Flüchtlings- und Exilforschung im Dialog

Mi, 18.10.2017, 19.00 Uhr Diskussion Die Eröffnungsveranstaltung der Jahrestagung der...

Ausstellung
Sabine Groschup – AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN* 101 Taschentücher der Tränen und ausgewählte Installationen *F. M. gewidmet

Mit AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN präsentiert das Literaturhaus Wien textspezifische Arbeiten sowie...

Tipp
flugschrift Nr. 19 von KIKKI KOLNIKOFF aka MIROSLAVA SVOLIKOVA

Beim Auffalten der flugschrift Nr. 19 wird man umgehend konfrontiert mit einem ständigen...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...