logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Wilhelm Hengstler: flussabwärts, flussabwärts.

 

Leseproben:

Begleitet von Bauers nächtlichem Raunen versuchte ich diese zurückliegenden Reisen mit meinem gegenwärtigen Stillstand zu synchronisieren. Das Spitalsgelände verwandelte sich in den Donauraum, die Abbildungen meines Körperinnenraumes ersetzten die Straßenkarten, Bauer wurde zum Reisegefährten, die Krankenhaus- zur Reiseroutine, Operationen stellten gefährliche Passagen dar und Stadien der Genesung oder des Rückfalles erschienen als Reiseetappen. Im Halbschlaf stellte ich mir noch vor, wie ich mich die Donau entlangschrieb, um schließlich in dem grenzenlosen Wortschatz, der dem sagenhaften Fischreichtum des Schwarzen Meeres entsprach, aufzugehen.

(S. 51)

Die Donau zeigt im späten Nachmittagslicht keine Strömung, kein Schiff schiebt Bugwellen durch das glatte Wasser, und sie entspricht keineswegs der Vivionne in Swanns Welt. Wenn sich auch kein klar dahinfließendes Wasser als Bild für die unaufhaltsame Bewegung der Zeit und des Lesens bietet, so erinnert ihn diese Wasserfläche doch an seine Zwischenlandung auf Pag, als er vom Balkon aus Röntgen- und MR-Aufnahmen über das Meer gehalten hatte und das kleine Fischerboot unten mitsamt den Bildern seiner Körperinnenwelten, ja am Ende er selbst scheinbar in die Meerestiefe gesunken waren.
Und über die Donau setzend denkt er an Proust, der so lange keinen und schließlich den größten Erfolg gehabt und währenddessen, als habe er niemals daran gezweifelt, unablässig geschrieben hatte. Aber während sein Buch gleich einem Fluss immer gewaltiger anschwoll, löschte sich der Autor buchstäblich durch das Fertigstellen seiner Arbeit aus – ähnlich wie die Donau, die unter der Brücke durchfließt, um sich später an ihrem Nullpunkt im Schwarzen Meer aufzulösen.

(S. 226)


© 2015 Literaturverlag Droschl, Graz-Wien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Sehr geehrte Veranstaltungsbesucher/innen!

Wir wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Sommer und freuen uns, wenn wir Sie im September...

Ausstellung
Gerhard Roth: Spuren. Aus den Fotografien von 2007 bis 2017

12.06. bis 29.08.2018 Ausstellung Gerhard Roth, einer der bedeutendsten Autoren der Gegenwart,...

Jung-Wien: Positionen der Rezeption nach 1945

08.05. bis 29.08.2018 Ausstellung | Foyer Jung-Wien war ein Literaturkreis im frühen 20....

Tipp
flugschrift Nr. 24 von Lisa Spalt

Wenn Sie noch nie etwas vom IPA (dem Institut für poetische Allltagsverbesserung) gehört haben,...

Literaturfestivals in Österreich

Sommerzeit - Festivalzeit! Mit Literatur durch den Sommer und quer durch Österreich: O-Töne in...