logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Peter Handke: Vor der Baumschattenwand nachts.


Leseproben:

Eine Stelle in einem Buch, die man gerade noch gelesen hat, wird beim Zurückblättern nicht mehr gefunden, so lange man auch blättert
(S. 17)

Es gibt keine Lösung außer die der Geduld. Es gibt keine Lösung außerhalb der Geduld
(S. 20)

Verb für den Schnee im Zugfenster: „entgrenzt“
(S. 21)

Er hat nichts zu verbergen, er ist kein Künstler
(S. 25)

„Verachten ist eine Art von Verenden“, dachte er und fuhr fort im Verachten und Verenden
(S. 30)

Mein Lebensgefühl setzt ein, sowie es um nichts (und wieder nichts) geht (V. Hoca)

„Warum bist du so gebräunt?“ – „Um zu verstecken, wie blaß ich bin“ (sic! - alte Rechtschreibung)
(S. 39)

„Tatsächlich waren wir alle schon derart ermüdet, daß uns nur noch das Lachen aufrecht hielt“ (die Partisanen 1944 in den Wäldern)
(S. 40)

Er hat sich die Augen verdorben vom Nicht-Lesen

Einer der Gründe für's Verreisen: Das Eigentum vergessen – sich als Eigentümer hinter sich lassen
(S. 41)

„Der Allerbarmer überträgt (übermittelt?) nichts außer durch Erbarmen, und der, welcher dem Erbarmen ausweicht, zieht die Strafe auf sich, welche Abwesenheit des Erbarmens ist“ (Ibn 'Arabi)
(S. 44)

Denaturalisierte Natur? Vergärtnerte
(S. 54)

Verb zur Liebe: Sie „springt auf“; „Und“: Liebe und Aufspringen. „Springkraut“ Liebe. Und dann? Steig in das Raumboot der Liebe
(S. 63)

Wozu ist ein Hindernis da? Es zu umtanzen (für Friedrich Nietzsche)
(S. 73)

„Gibt es noch Menschenfresser?“ – „Ja, manche Kinder“
(S. 122)

Nichts überliefert die Welt so wie liebevolles Erzählen
(S. 123)

Möwengellen und Viola da Gamba gehen (stimmen) zusammen – nicht aber Viola da Gamba und Hundekeifen
(S. 165)

Endlich, erstmals im Winter, die Schneeflockenkurvenkonstante
(S. 176)

Der Gebetsunfähige, nach Koran-Überlieferung: „Dem hat der Satan ins Ohr gepißt“
(S. 230)

„Stimmungskanone“: Gibt's ein hirnrissigeres Wort? Und doch – (dazu G.: „Stimmung – was wir einzig brauchen – wird in Gesellschaft nicht gegeben, vielmehr zerstört“)
(S. 361 – mit G. ist Goethe gemeint, Anm.)

Perlen vor die Säue werfen: Warum nicht, wenn diese sich dabei zurückverwandeln in die verhexten Gefährten des Odysseus – und so wieder werden, was und wie sie sind?
(S. 362)

© 2016 Jung und Jung, Salzburg



Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Radio rosa 12 – Verena Dürr | Ilse Kilic | Caroline Profanter | Sophie Reyer

Do, 20.09.2018, 19.00 Uhr Text-Sound-Performances "Warum sind wir da, wo wir sind, wenn...

Gabriele Petricek Die Unerreichbarkeit von Innsbruck (Sonderzahl, 2018)
Jürgen Berlakovich Tobman (Klever, 2018)

Fr, 21.09.2018, 19.00 Uhr Neuerscheinung Herbst 2018 | Buchpräsentationen mit Lesungen &...

Ausstellung
ZETTEL, ZITAT, DING: GESELLSCHAFT IM KASTEN Ein Projekt von Margret Kreidl

ab 11.06.2018 bis Juni 2019 Ausstellung | Bibliothek Der Zettelkatalog in der...

Cognac & Biskotten

Das schräge Tiroler Literaturmagazin feiert seinen 20. Geburtstag und präsentiert sich mit einer...

Tipp
flugschrift Nr. 24 von Lisa Spalt

Wenn Sie noch nie etwas vom IPA (dem Institut für poetische Allltagsverbesserung) gehört haben,...

Literaturfestivals in Österreich

Sommerzeit - Festivalzeit! Mit Literatur durch den Sommer und quer durch Österreich: O-Töne in...