Gabriele Kögl: Höllenkinder.


Leseprobe

Und ein lebendiges Kind, das der Pfarrer nicht tauft, wäre eine große Schande gewesen, noch eine größere Schande als ein lediges Kind ohnehin schon war, und damit er es getauft hat, habe ich ihm alles genau erzählen müssen, so gut ich es halt konnte, denn so genau habe ich das alles nicht gewusst damals, weil niemand darüber geredet hat, und wenn es heißt, die am Land haben es leicht gehabt, die haben alles bei den Tieren gesehen, dann muss ich mich fragen, was sollte es denn sein, was wir hätten sehen können. Wenn ein Hahn eine Henne bespringt, dann sieht man nur, dass er mit seinem Kopf den Kopf der Henne niederdrückt und es hat auch geheißen, dass er die Henne bückt, dass er sie also vornüber bückt und festhält mit seinem Schnabel, damit sie nicht davonlaufen kann, aber mehr gibt es bei dieser ganzen Bückerei nicht zu sehen.

(S. 70)

© 2016 Edition Roesner, Krems