logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Alfred Gelbmann: Vorläufig Lübeck.


Leseprobe

Moser findet die Muldenstraße, wie er sie vor Jahren zurückgelassen hat, nicht mehr vor. Sie wurde ausgelöscht, man hat sie zu Tode verändert. Das Sterben der Straße ist nicht Außergewöhnliches; es dauert oft und man bemerkt es kaum, wenn man in ihr wohnt; es betrübt bloß den, der sie verlassen hat und nach Jahren ungebeten, bescholten, mittellos, ortlos, hinkend und stinkend zurückkommt und meint, als habe man hier die Zeit für ihn angehalten, Anspruch auf sein Kinderzimmer anmelden zu können. Er sucht das Loch auf. (S. 21.)

Moser richtet das Loch, seinen Bedürfnissen entsprechend, nur mit dem Nötigsten ein, zieht eine kleine, genügend große Bühne an der tiefsten Stelle ein, gräbt dahinter eine kleine, ausreichend große Garderobe in die Wand hinein, verbirgt sie nur unzureichend hinter einem lila Glasperlenvorhang. Alles andere im kegeligen, von unten nach oben treppenförmig abgestuften Trichterloch ist den Zuschauern vorbehalten. Es hat noch nie jemand zugeschaut. Auch die Lehner nicht. (S. 25.)

Moser verlässt die Muldenstraße in Richtung Lübeck. Das kennt man. Das sagt noch nichts. Auf dem Weg nach Lübeck ändert er seine Absicht und mithin die Richtung. Moser hat vor nach Chavignolles zu gehen. Er hat seine Vorhaben mehrmals angekündigt, halbherzig, die Reise dorthin immer wieder zugunsten von Lübeck verschoben. (S. 127.)

© Sisyphus Verlag, Klagenfurt/ Celovec 2017. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Lewis Trondheim & Brigitte Findakly: Das verrückte Unkraut & Mohnblumen aus dem Irak

Mo, 24.06.2019, 19.00 Uhr Comic-Präsentation & Gespräch in Deutsch und Französisch...

Der ÖSV präsentiert neue Mitglieder

Mi, 26.06.2019, 19.00 Uhr Uhr Lesungen Was ist der ÖSV? Zuerst denkt man an den Skiverband. Aber...

Ausstellung
Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
OUT NOW - flugschrift Nr. 27 von Marianne Jungmaier

Eine Collage generiert aus Schlaf und flankiert von weiteren auf der Rückseite angeordneten...

Literarischer Sommerbeginn

Die Literaturtage Steyr läuten am Pfingstwochenende den österreichischen Festival-Sommer 2019 ein,...