logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Ágnes Czingulszki: ich dachte an siracusa.

Leseprobe:

venedig bei sturz

Albert war 28 Jahre alt, als er zum ersten Mal über die Rialtobrücke ging. Damals, erinnert er sich jetzt, während er fällt, gab es hier auch schon jede Menge Touristen, aber nicht so viele Japaner, nicht so viele ineinander verschmolzene Gesichter in Gruppen, die sich entweder Kameras oder Reiseführer vor die Nase halten. Eine Familie, eine Kamera. Der Daumen am rechten Knopf, man drehte und drückte. Man hatte immer Reservefilmrollen in der Hosentasche, man überlegte sich eine Komposition: die Piazza San Marco, die Tauben, die Menschen, die, eine Hand am Sonnenhut, hinauf auf die Dächer sahen. Er sah damals nicht auf die Dächer, sondern auf rote Haare und weiße Haut. Weil er mit einem Mädchen auf die Brücke gegangen war. Und dieses Mädchen stand einige Stufen über ihm und dachte dar nicht daran, dass Albert sich gerade jetzt in sie verliebte. Sie stand nur da mit ihrem Nacken und mit ihrem Haar, das sich in der Sonne wandelte. Ihr Haar verlor seine rostige Farbe und strahlte, als ob jemand Glitzer darüber gestreut hätte. Eigentlich war Albert durch diesen Moment für immer geprägt, denn er suchte von nun an, wohin er auch ging, dieses Glitzern. Sein Blick folgte roten Zöpfen, egal ob im Fernsehen, auf Urlaub oder in einem Kaufhaus. Seine Hände wurden wie Magnete angezogen und immer in letzter Minute fiel ihm ein, dass man das nicht tut. Fremde Haare mit gierigen Fingern befühlen. Warum? Warum benimmt man sich, um anderen zu gefallen, und dann stirbt man so leicht, ohne sich selbst zu gefallen.

(S. 56)

© 2016 edition exil, Wien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
"V in W" im Literaturhaus! Kommet und sehet!

Do, 19.10.2017, 19.00 Uhr Text | Bild | Ton | Video | Grafik "V in W" präsentiert vier...

Der Zeitungsausschnitt – Ein Papierobjekt der Moderne

Fr, 20.10.2017, 20.00 Uhr Eröffnung der Ringvorlesung "Der Zeitungsausschnitt"Vortrag...

Ausstellung
Sabine Groschup – AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN* 101 Taschentücher der Tränen und ausgewählte Installationen *F. M. gewidmet

Mit AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN präsentiert das Literaturhaus Wien textspezifische Arbeiten sowie...

Tipp
flugschrift Nr. 19 von KIKKI KOLNIKOFF aka MIROSLAVA SVOLIKOVA

Beim Auffalten der flugschrift Nr. 19 wird man umgehend konfrontiert mit einem ständigen...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...