logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Ein Auszug aus dem Tagebuch des Kurt Weinberg zu hören auf Radio Stimme

Im vergangen Jahr wurde in Kooperation mit der Zeitung MALMOE eine vierteilige Literaturserie unter dem Titel Koordinaten realisiert, in der jeweils ein Text aus den Sammlungen der Österreichischen Exilbibliothek vorgestellt wurde. Kuratiert wurde diese Serie von Veronika Zwerger (Österreichische Exilbibliothek) und Thomas Ballhausen (Pressedokumentation). Die zuvor noch unpublizierten Texte wurden somit zum ersten mal einem breiteren Publikum zugänglich gemacht. Das Anliegen dieser Serie ist es, unterschiedliche Erfahrungen des Exils von 1933/1938 sichtbar zu machen und im besten Fall ein Reflektieren beim Lesenden auf gegenwärtige Verhältnisse anzuregen.
Anfang Dezember erschien zum Abschluss der Serie ein Auszug aus Kurt Weinbergs Tagebuch über die Flucht aus Österreich über Zagreb nach Palästina. Wie zum Auftakt der Serie wurde dieser Auszug, gelesen von Thomas Ballhausen und in Kontext gesetzt von Veronika Zwerger, am 2. Jänner auf Radio Orange im Rahmen der Sendereihe Radio Stimme ausgestrahlt. Die Sendung steht zum Nachhören zur Verfügung.

1941 flohen die sogenannten Zagreb-Kinder, eine Gruppe von Buben und Mädchen, die eine Einreiseerlaubnis nach Palästina bekamen, ohne Begleitung von Erwachsenen mit der Unterstützung der Jugendaliyah nach Palästina. Kurt Weinberg, ein Jugendlicher dieser Gruppe, dokumentierte diese Flucht, die in Österreich begann, in seinem Tagebuch, das über Umwege in die Österreichische Exilbibliothek gelangte. Bei diesem aufwendig gestalteten Objekt handelt es sich vermutlich um eine Reinschrift. Die Erlebnisse sind in einheitlicher Handschrift niedergeschrieben und reich illustriert. Über das Tagebuch hinaus sind kaum Spuren von Kurt Weinberg erhalten.

Im Rahmen von Workshops bietet die Österreichische Exilbibliothek Schüler/innen und Student/innen die Möglichkeit Flucht und Exil anhand von Originaldokumenten nachzuvollziehen. Dazu zählt neben anderen das Tagebuch des Kurt Weinberg. Das Tagebuch ist fixer Bestandteil des Vermittlungsprogramms der Österreichischen Exilbibliothek als ein exemplarischer Fall für die Erfahrung von Flucht und Exil.

Die Texte dieser Reihe können online nachgelesen bzw. nachgehört werden.

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
LUFT | ATEM | LABYRINTH

Mi, 22.05.2019, 19.00 Uhr Poetik-Tanz-Performance Marion Steinfellner: Text, Sprache, Tanz,...

Protokoll, Poesie, Pose – Zum Wandel des Tagebuchs in Form, Struktur und Zielsetzung

Do, 23.05.2019, 10.00–18.00 Uhr Symposium mit Vorträgen & Podiumsgesprächen Tagebücher sind...

Ausstellung
Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...

ZETTEL, ZITAT, DING – GESELLSCHAFT IM KASTEN

Noch bis 23. Mai ist Margret Kreidls Zitatkasten-Kunstwerk im Literaturhaus zu sehen....