logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Marko Dinic

© Leonhard Pill / Zsolnay

de     en     fr     es     tr

Marko Dinic was born in Vienna in 1988 and raised in Belgrade. Starting in 2008, he studied German philology and Jewish cultural history in Salzburg.
Since 2012, he has published his poetry and prose in journals such as
Lichtungen, Kolik, JENNY, and the anthology Lyrik von Jetzt 3 (Poetry from Now 3). He lives in Salzburg.


Books:

  • Die guten Tage (The Good Days). Novel. Vienna: Zsolnay, 2019.
  • namen:pfade. gedichte und transferlithographien. (names:paths: poems and lithographic transfers)
    Marko Dinic and Petra Polli. Salzburg: Edition Tandem, 2012.


Awards and Fellowships:

  • 2018: Writer in residence for the town of Halle an der Saale, Germany
  • 2018: Third place in Floriana awards
  • 2016: Writer in residence for the town of Schwaz
  • 2016: Participant at the Ingeborg Bachman reading competition
    http://bachmannpreis.orf.at/stories/2773152/
  • 2015: Emerging literature fellowship from the Austrian Federal Chancellery
  • 2014: Artist in residence for the town of Brünn
  • 2013: Third place in Exile Literature Awards, Vienna


>> Incentives


(20.01.2020)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
BlauPause* von .aufzeichnensysteme - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 25.11.2020, 19.00 Uhr Lesungen Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen...

Wien – Budapest Transit V mit Susanne Gregor & Gábor Schein - VERSCHOBEN AUF DAS FRÜHJAHR 2021

Do, 26.11.2020, 19.00 Uhr Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen abgesagt. Ein...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...