logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Leseprobe: Ilse Kilic - "Das Wort als schöne Kunst betrachtet."

Das süße Leben

Auf der Wiese stand ein Fabelwesen. Seine siebzehn hellen Augen leuchteten blau wie der Wiesenenzian, seine beiden Münder glühten mohnblumenrot. Ein Mund kaute an einem Runkelrübchen aus der Familie der Gänsefußgewächse. Das Runkelrübchen schmeckte etwas holzig, erfüllte aber den kauenden Mund mit wunderbarer Süße. Zugleich breitete sich ein Kribbeln im Hals des Fabelwesens aus. Schon schwoll dem Wesen die Brust vor so viel Süße. Aus dem Mund quoll alsbald das süße Leben. Das süße Leben wurde schnell in aller Welt bekannt, wenngleich es nicht in aller Munde war. Vom süßen Leben hing fortan das Glück ab. Dieses Glück war aber nicht allen Menschen beschert. Das süße Leben war nämlich so teuer, dass es zunächst fast ausschließlich als Medikament gegen Magen-, Darm-, Nieren-, Augen- und Ohrenleiden in Apotheken verkauft wurde. Sein Zuckergehalt schwankte je nach Witterung zwischen 16 und 19 Prozent. Aus dem süßen Leben wurden außerdem Konfekte und Liköre hergestellt, die dazu dienten, den Reichen das Leben zu versüßen. Das Fabelwesen, aus dessen Mund das süße Leben quoll, wurde durch Teilung vermehrt, durch Walzen gepresst und zum Patent angemeldet. Das süße Leben erlebte einen Boom. Die Gesellschaft schied sich in jene, die das süße Leben in Besitz zu bringen wussten, eine Art begieriger, schweigsamer, dennoch aber den Ton angebender Oberschicht, und jene, die ihren Mund in Ermangelung des süßen Lebens mit Worten füllten.
(S. 27 f.)

© 2008 Ritter Verlag, Klagenfurt-Graz-Wien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Oberösterreich näherbringen IV – Christine Mack | Ines Oppitz | Herbert Christian Stöger

Mi, 23.01.2019, 19.00 Uhr Lesungen Die vierte Ausgabe dieser Reihe wirft wieder einen Blick auf...

Wien-Budapest-Transit IV: Fa bel tempo, oggi oder Das Leben in Venedig Judith Nika Pfeifer & Mátyás Dunajcsik

Fr, 25.01.2019, 19.00 Uhr Lesungen & Gespräch (auf Ungarisch & Deutsch)...

Ausstellung
Ein verborgenes Netzwerk – Zu Gast bei Alois Vogel von 1953 bis 1966

30.01.2019 bis 18.04.2019 In Alois Vogels Haus in Pulkau fand sich eine kleine Archivbox mit über...

Tipp
flugschrift 25 von Ruth Weiss

Im Oktober ist die Jubiläumsausgabe der flugschrift erschienen. Sie wurde von der in den USA...

Literaturfestivals in Österreich

Kennen Sie die Europäischen Literaturtage in Spitz an der Donau? Das BuchQuartier der Independent-...