logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Judith Schalansky Verzeichnis einiger Verluste (Suhrkamp, 2018)


Judith Schalansky, Foto: © Jürgen Bauer, Suhrkamp Verlag

Fr, 09.11.2018, 19.00 Uhr

Buchpräsentation mit Lesung & Gespräch

Die Weltgeschichte ist voller Dinge, die verloren sind – mutwillig zerstört oder im Lauf der Zeit abhanden gekommen. Judith Schalansky widmet sich dem, was das Verlorene hinterlässt: verhallte Echos und verwischte Spuren, Gerüchte und Legenden, Auslassungszeichen und Phantomschmerzen. Ausgehend von verloren gegangenen Natur- und Kunstgegenständen wie den Liedern der Sappho, dem abgerissenen Palast der Republik, einer ausgestorbenen Tigerart oder einer im Pazifik versunkenen Insel, entwirft sie ein naturgemäß unvollständiges Verzeichnis, das seine erzählerische Kraft dort entfaltet, wo die herkömmliche Überlieferung versagt.

Moderation: Katja Gasser (ORF)

Judith Schalansky, geb. 1980 in Greifswald, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign. Ihr Werk, darunter der Bestseller Atlas der abgelegenen Inseln (Mare, 2009) sowie der Roman Der Hals der Giraffe (Suhrkamp, 2010), wurde in über 20 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Sie ist Herausgeberin der Buchreihe Naturkunden (Matthes & Seitz) und lebt als Gestalterin und freie Autorin in Berlin.

(Veranstaltet von der BUCH WIEN in Kooperation mit dem Literaturhaus Wien)

 

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
BlauPause* von .aufzeichnensysteme - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 25.11.2020, 19.00 Uhr Lesungen Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen...

Wien – Budapest Transit V mit Susanne Gregor & Gábor Schein - VERSCHOBEN AUF DAS FRÜHJAHR 2021

Do, 26.11.2020, 19.00 Uhr Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen abgesagt. Ein...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...