logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Kombo Kosmopolit präsentiert: Die verrückte Zeit – Didi Drobna & Tamta Melashvili


Didi Drobna, Foto: © Ulli Abdel-Salam

Tamta Melashvili, Foto: © Dirk Skiba

Robert Prosser, Foto: © Melanie Hauke

Mi, 02.10.2019, 19.00 Uhr

Lesungen und Gespräch

Die Reihe Kombo Kosmopolit sucht den kreativen Clash über Sprach- und Staatsgrenzen hinweg: Internationale Autor/inn/en, als Writers in Residence in Wien, treffen auf österreichische Kolleg/inn/en. Didi Drobna und Tamta Melashvili schlagen eine Verbindung von Österreich nach Georgien und erzählen mit Rasanz und Augenzwinkern über die Risse, die sich in Familien bilden und in den Leben Einzelner, über die persönlichen Krisen und die politischen, und welche Taktiken es gibt, sie zu meistern.

Moderation: Robert Prosser
Dolmetschung:
Ekaterine Teti
Lesung der ins Deutsche übersetzten Texte von
Tamta Melashvili: Bettina Kerl

Didi Drobna, geb. 1988, lebt in Wien. Sie schloss die Schule sowohl in Österreich wie auch in der Slowakei ab und studierte Kommunikationswissenschaft, Germanistik und Sprachkunst in Wien. Didi Drobna lehrt an der Universität für angewandte Kunst und leitet hauptberuflich die Abteilung Kommunikation & Presse für ein IT-Forschungszentrum. Ihr Romandebüt Zwischen Schaumstoff (edition exil, 2014) wurde u. a. mit dem Startstipendium des BKA bedacht und 2016 für die Aktion „Innsbruck liest“ ausgewählt. Sie veröffentlichte zuletzt den Roman Als die Kirche den Fluss überquerte (Piper, 2018).

Tamta Melashvili, geb. 1979, lebt in Tiflis; Autorin und feministische Aktivistin; Sie verbrachte ein Jahr als Migrantin in Deutschland, wo sie zu schreiben begann. Melaschwili schloss 2008 ihr Studium der Gender Studies an der Central European University in Budapest ab. Gegenwärtig lebt sie in Georgien und arbeitet über Frauenrechte und Genderfragen. Für ihr Debüt Abzählen (Unionsverlag, 2012) erhielt sie den Deutschen Jugendliteraturpreis. Unter dem Titel Marines Engel veröffentlichte sie 2018 im Wieser Verlag einen Band mit Erzählungen (ins Deutsche übersetzt von Tamar Kotrikadse), die zwischen 2006 und 2017 entstanden sind.

Robert Prosser, geb. 1983 in Alpbach/Tirol, lebt dort und in Wien; studierte Komparatistik und Kultur- und Sozialanthropologie. Er erhielt u. a. den Land-Niederösterreich-Literaturpreis und Publikumspreis Wartholz (2016), das Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung (2014) und den Reinhard-Priessnitz-Preis (2014). 2013 erschien sein Debütroman Geister und Tattoos (Klever); Sein Roman Phantome (Ullstein 5, 2017) war auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Gemeinsam mit Christoph Szalay hat er im Limbus Verlag die Lyrikanthologie wo warn wir? Ach ja: Junge österreichische Gegenwartslyrik (2019) herausgegeben. Vor kurzem erschien sein jüngster Roman Habibi (Ullstein 5, 2019). Homepage

(Eine Kooperation von KulturKontakt Austria und Literaturhaus Wien, konzipiert von Robert Prosser)


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Super LeseClub mit Diana Köhle & David Samhaber

Mo, 16.09.2019, 18.30-20.30 Uhr Leseclub für Leser/innen von 15 bis 22 Jahren Lesen ist deine...

Kombo Kosmopolit präsentiert: Stimmgewalt – Jopa Jotakin & Wojtek Zralek-Kossakowski

Mo, 16.09.2019, 19.00 Uhr Lesungen & Gespräch | teilweise in polnischer Sprache Die Reihe...

Ausstellung
Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 28 von FRANZOBEL

Der Österreicher selbst macht dem Österreichertum einen Strich durch die Rechnung, so dass es nicht...