logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Irmgard Fuchs In den kommenden Nächten (Kremayr & Scheriau, 2019)
Tonio Schachinger Nicht wie ihr (Kremayr & Scheriau, 2019)


Irmgard Fuchs, Foto: © www.detailsinn.at

Irmgard Fuchs, Cover: In den kommenden Nächten

Tonio Schachinger, Foto: © www.detailsinn.at

Tonio Schachinger, Cover: Nicht wie ihr

Do, 10.10.2019, 19.00 Uhr

Neuerscheinungen Herbst 2019 | Buchpräsentationen mit Lesungen & Gespräch

Lesungen: Irmgard Fuchs und Tonio Schachinger

Moderation: Sebastian Fasthuber (Literaturkritiker FALTER)


Doro Grimm steckt fest. Ihre Beziehung ist stabil, sie hat eine sichere Anstellung, aber sie fühlt sich wie eine Figur in einer Geschichte. Als der Alltag unerträglich und der Wunsch nach einem Woanders zu stark wird, mietet sie eine Wohnung, packt ihre Koffer und verlässt ihren Freund. Sie gibt eine Weltreise vor, zieht aber nur ein paar Kilometer weiter. Im „neuen“ Leben warten allerdings weder die große Freiheit noch das gute Ende, sondern die Konfrontation mit einem Ich, das in seine Einzelteile zerfallen ist.
Irmgard Fuchs gelingt mit ihrem Romandebüt In den kommenden Nächten eine poetische Geschichte über Lebensentscheidungen.

Irmgard Fuchs, geb. 1984 in Salzburg; studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und Sprachkunst. Ihr Buchdebüt Wir zerschneiden die Schwerkraft (Kremayr & Scheriau, 2015) erhielt die Buchprämie und den Förderungspreis der Stadt Wien.


Ivo wusste immer schon, dass er besonders ist. Besonders cool, besonders talentiert, besonders attraktiv. Jetzt ist er einer der bestbezahlten Fußballer der Welt, verdient 100.000 Euro pro Woche, fährt einen Bugatti, hat eine Ehefrau und zwei Kinder, die er über alles liebt. Doch als seine Jugendliebe Mirna ins Spiel kommt, gerät das sichere Gerüst ins Wanken. Einmal in Ivos Gedankenwelt eingetaucht, lässt sich Nicht wie ihr schwer aus der Hand legen, fesselt der rotzige, witzige und originelle Ton vom ersten Satz an.
Tonio Schachingers Debütroman eröffnet Einblicke in den Profisport und entlarvt seine Spieler als Schachfiguren auf einem kapitalistischen Spielfeld.

Tonio Schachinger, geb. 1992 in New Delhi, aufgewachsen in Nicaragua und Wien, studiert in Wien Germanistik und Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst.


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
KEINE | ANGST – Literarische Schreckensbilder und Strategien der Angstüberwindung
Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage 2019

Di, 26.11.2019 | Festival- und Ausstellungseröffnung19.00 Uhr Begrüßung:Robert Huez (Leiter...

KEINE | ANGST – Literarische Schreckensbilder und Strategien der Angstüberwindung
Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage 2019

Mi, 27.11.2019 18.00 UhrPräsentation des Ausstellungsbeitrags | Performance: Rainer Merkel (D)...

Ausstellung
KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 28 von FRANZOBEL

Der Österreicher selbst macht dem Österreichertum einen Strich durch die Rechnung, so dass es nicht...