Verleihung des Reinhard-Priessnitz-Preises 2013 an Anna Weidenholzer


Anna Weidenholzer, Foto: Lukas Dostal

Mo, 28.10.2013, 19.00 Uhr

Preisverleihung & Lesung

Die österreichische Autorin Anna Weidenholzer erhält den mit 4.000 Euro dotierten Reinhard-Priessnitz-Preis 2013.
"Anna Weidenholzer hat einen guten Blick für die Schräglagen des Lebens, für die Zumutungen des Alltags. Mit Empathie beschreibt sie Personen, deren Leben aus den Fugen gerät, die plötzlich ohne Job dastehen (Der Winter tut den Fischen gut) oder Wände niederreißen, um zu sehen, was in der Nachbarwohnung passiert (Der Platz des Hundes)", so die Jury in ihrer Begründung.
Der mit 4.000 Euro dotierte Reinhard-Priessnitz-Preis wird seit 1994 vom Bund gestiftet und jährlich AutorInnen zuerkannt, die in deutscher Sprache schreiben. Die Auszeichnung erinnert an Reinhard Priessnitz (1945–1985), einen der bedeutendsten Vertreter der Neuen Poesie.
Jury: Gustav Ernst, Robert Schindel
Laudatio: Sebastian Fasthuber (Literaturkritiker, FALTER)
Lesung: Anna Weidenholzer
Anna Weidenholzer,
geb. 1984 in Linz, lebt in Wien. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft in Wien und Wroc?aw/Polen; zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Alfred-Gesswein-Preis 2009, Staatsstipendium für Literatur 2011/2012, Stadtschreiberin von Kitzbühel 2012. Mit ihrem ersten Buch, dem Erzählungenband Der Platz des Hundes (Mitter Verlag, 2010), wurde sie 2011 zum Europäischen Festival des Debütromans in Kiel eingeladen. Mit dem Roman Der Winter tut den Fischen gut (Residenz Verlag, 2012) war sie in der Kategorie Belletristik für den Preis der Leipziger Buchmesse 2013 nominiert.
http://annaweidenholzer.at/