logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

edition exil entdeckt – Barbara Eder | Samuel Mago


Barbara Eder, Foto: Michael Hierner

Samuel Mago, Foto: Ioana Spartaru

Fr, 22.04.2016, 19.00 Uhr

Lesungen

Barbara Eder und Samuel Mago lesen aus ihren bei den exil-literaturpreisen 2015 prämierten Texten und aus neueren Arbeiten.
Anna Hackl, Fabian Dietrich, Cleidy Acevedo und Elma Candic - drei Autorinnen und ein Autor, die seit Jänner 2016 in der exil-Literaturhauswerkstatt für junge Autor/inn/en unter der Leitung von Susanne Gregor an ihren Texten arbeiten - stellen an diesem Abend ebenfalls Kurzprosa vor.

Barbara Eder, geboren 1981 in Wien. Autorin, Essayistin, Übersetzerin absolvierte ein Studium der Soziologie und der Philosophie in Kombination mit Filmwissenschaft und Gender Studies in Wien, Berlin und Frankfurt/Main. Lektorin an Universitäten in Wien, Linz, Klagenfurt, Düsseldorf, Oldenburg, Debrecen (Ungarn) und Jerewan (Armenien). Sie schreibt für Zeitungen, Zeitschriften und Sachbücher und programmiert im Open-Source-Bereich. Ihr Erzählband Die Morsezeichen der Zikaden erscheint im März 2016 im DRAVA-VERLAG und ist ihr literarisches Debüt. Die Erzählung Drüben aus diesem Band wurde im November 2015 mit dem EXIL-Literaturpreis ausgezeichnet. http://barbara-eder.leerraum.org/
Samuel Mago, geb. 1996 in Budapest, aufgewachsen in Wien, studiert derzeit Soziologie und Transkulturelle Kommunikation an der Universität Wien und setzt sich als Roma-Aktivist gegen Antiziganismus und für die Rechte der Volksgruppe ein. Er arbeitet als Antiziganismustrainer und schreibt für das jüdische Magazin NU. 2014 war er Sieger des Redewettbewerbs Sag’s Multi mit einer Rede über Roma, Antiziganismus und Toleranz.
In seiner Erzählung
Zeuge der Freiheit, für die Samuel Mago 2015 den exil-jugend-literaturpreis erhielt, erzählt er die Geschichte einer Roma-Familie, die in den 60er Jahren aus dem (bürger)kriegsgeschüttelten Budapest flieht.

(Eine Kooperation von edition exil und Literaturhaus Wien)


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Junge LiteraturhausWerkstatt

06.07.–08.07.2020, 15-19 Uhr Dreitägiger Schreibworkshop für 14–20-Jährige Du schreibst...

Ausstellung

Tipp
flugschrift Nr. 31 QUEEN OF THE BIOMACHT von Sophie Reyer

Auf der neuen flugschrift www.flugschrift.at/ der Autorin und Komponistin Sophie Reyer treffen sich...

cfp-Einreichfrist: 31. Juli 2020

Nachwuchswissenschaftler /innen sind eingeladen, ihr Dissertationsprojekt im Rahmen einer...