logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

PS – Politisch Schreiben – „Das Gelingende“


Ilse Kilic, Foto: © privat

Carolin Krahl, Foto: © privat

Eva Schörkhuber, Foto: © privat

kaska bryla, Foto: © privat

Do, 09.01.2020, 19.00 Uhr

Zeitschriftenpräsentation mit Lesungen

PS – Politisch Schreiben. Anmerkungen zum Literaturbetrieb ist eine Literaturzeitschrift mit Sitz in Leipzig und Wien. Seit 2015 erscheint jährlich eine Ausgabe, in der zeitgenössische Dramatik, Lyrik und Prosa ebenso versammelt werden wie Essays und Gespräche zu einem bestimmten Thema.

Die aktuelle und fünfte Ausgabe präsentiert individuelle und kollektive, theoretische und praktische Zugänge zu einer Welt, wie sie sein könnte: „Das Gelingende“, das Positive in Krisenzeiten steht dabei im Vordergrund.

Es lesen: Ilse Kilic, Carolin Krahl und Eva Schörkhuber

Moderation: kaska bryla

Ilse Kilic, geb. 1958 in Wien, lebt im fröhlichen wohnzimmer und zeichnet, schreibt, filmt, liest, schwimmt allein und mit anderen. Zuletzt veröffentlichte sie – gemeinsam mit Fritz Widhalm – den Comic Du siehst ja immer noch ganz gut aus. Neue Berichte vom Älterwerden (Edition Fröhliches Wohnzimmer, 2019). www.dfw.at

Carolin Krahl, Literatur- und Kunstwissenschaftlerin, lebt als freie Autorin und Lektorin in Leipzig; schreibt Essays, Lyrik und Prosa und realisiert szenische und performative Lesungen und (live-) Hörstücke. Sie gehört zum PS-Redaktionskollektiv.

kaska bryla wuchs zwischen Wien und Warschau auf; war Redakteurin beim feministischen Monatsmagazin an.schläge; studierte Wirtschaftswissenschaft in Wien und Literarisches Schreiben in Leipzig. 2015 gründete sie gemeinsam mit Olivia Golde und Jiaspa Fenzl die Literaturzeitschrift PS. 2018 erhielt sie den österreichischen exil-literaturpreis für Prosa. Sie arbeitet als freie Autorin und Lektorin in Wien und Leipzig. Ihr Romandebüt roter Affe erscheint im Herbst 2020 im Residenz Verlag. Homepage

Eva Schörkhuber, Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin, lebt und arbeitet in Wien. Promotion über Archiv- und Gedächtnistheorien, seit 2018 PS-Redaktionsmitglied. Sie veröffentlichte zuletzt den Roman Nachricht an den Großen Bären (Edition Atelier, 2017), den Sammelband Warum feiern. Beiträge zu 100 Jahren Frauenwahlrecht (Hg. mit Elena Messner und Petra Sturm; Edition Atelier, 2018) sowie die Monografie Akte(n) der Verwahrung (Praesens, 2019).

www.politischschreiben.net


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Kaska Bryla Roter Affe (Residenz, 2020)

Di, 22.09.2020, 19.00 Uhr Neuerscheinung Herbst 2020 | Buchpräsentation mit szenischer Lesung...

Franziska Füchsl Tagwan (Ritter, 2020)
Christoph Szalay RÆNDERN (Ritter, 2020)

Mi, 23.09.2020, 19.00 Uhr Neuerscheinungen Frühjahr 2020 | Buchpräsentationen Diese Veranstaltung...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09. bis 10.12.2020 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch tätig....

Tipp
Incentives - Austrian Literature in Translation

Nava Ebrahimi, Monika Helfer, Sophie Reyer und Michael Stavaric sind die neuen AutorInnen auf...

Bücherflohmarkt

12.10. bis 29.10.2020 Bücherflohmarkt im Foyer des Literaturhauses Wien Mit neuwertigen...