Erstes Wiener Lesetheater - Herta Müller Atemschaukel


Do, 12.12.2013, 19.00 Uhr

Frauen lesen Frauen

Die rumäniendeutsche Schriftstellerin Herta Müller beschreibt in ihrem 2009 im Hanser-Verlag erschienenen Roman Atemschaukel das Schicksal eines jungen, in ein sowjetisch-rumänisches Arbeitslager deportierten Mannes. Als Vorbild dienten ihr dabei die Erlebnisse des 2006 verstorbenen Lyrikers Oskar Pastior.
Mit der Sprache könne man, so Herta Müller, die 2009 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde, über den Teufelskreis der Diktatur nicht alles sagen, aber schriftlich könne man sich über alles äußern und dadurch die Würde bewahren.
Es lesen Judith Gruber-Rizy, Heidi Hagl, Elisabeth Krön, Hilde Langthaler, Angelika Raubek und Hilde Schmölzer (Gestaltung, Textzusammenstellung).(Veranstaltet vom Ersten Wiener Lesetheater)