logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Wieviel Fiktion vertragen Reportage und Feuilleton? – Der Journalist Joseph Roth


Di, 07.10.2014, 19.00 Uhr

Vortrag

Ingeborg Sültemeyer-von Lips (Frankfurt): Erinnerungen an Hermann Kesten, Bruno Frei, Benno Reifenberg, Herrn Lipschütz – und Joseph Roth. Denn: Wieviel Fiktion vertragen Reportage und Feuilleton?
In Ihrem Vortrag zieht Ingeborg Sültemeyer-von Lips eine (rezeptions-)historische Bilanz der Anfänge des Rothschen Journalismus, etwa die Artikel über die jüdische Minderheit in Westungarn (Reise durchs Heanzenland, 1919) und die 1925 entstandenen Zyklen aus Südfrankreich. Die Erinnerungen Rothscher Zeitgenossen, die die Referentin noch kannte, waren wichtige heuristische Anhaltspunkte bei der Erfassung der Bereiche Realität und Fiktion.

(Veranstaltet von der Internationalen Joseph Roth Gesellschaft)















 

 



Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
exil-literaturpreise 2020 - VERSCHOBEN AUF 2021

Fr, 04.12.2020, 19.00 Uhr Preisverleihung | Buchpräsentation & Kurzlesungen Die Veranstaltung...

Dimitris Lyacos ins Deutsche übersetzt von Nina-Maria Wanek - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 09.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...