logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Austropilot – Prosa und Lyrik aus österreichischen Literaturzeitschriften der 1970er-Jahre gesammelt von Xaver Bayer & Hanno Millesi (Edition Atelier, 2016)


Xaver Bayer & Hanno Millesi, Foto: Edition Atelier

Cover Austropilot, Foto: Edition Atelier

Di, 27.09.2016, 19.00 Uhr

Neuerscheinung Herbst 2016 | Buchpräsentation mit Lesung & Musik

"Am Anfang lagen mehrere Dutzend Literaturzeitschriften, die zum Kilopreis angeboten wurden, auf einem Bücherflohmarkt. Anschließend der Kauf und das tägliche Blättern darin, das Erstaunen über den Reichtum und die Vielfalt an Texten [...] Die Vorgabe: Wir lesen sämtliche österreichischen Literaturzeitschriften von 1970 bis 1979, treffen eine Auswahl, ohne uns um Kanon oder Berühmtheiten zu scheren, sondern einzig darum bemüht, gute Texte ausfindig und wieder zugänglich zu machen."
Die Autoren
Xaver Bayer und Hanno Millesi stellen die von ihnen herausgegebene Anthologie vor.
Im Anschluss legt
DJ Al Bird Sputnik österreichische und internationale Musik der 1970er-Jahre auf.

Xaver Bayer, geb. 1977 in Wien, lebt und arbeitet als Schriftsteller in Wien. Publikationen (Auswahl, alle bei Jung und Jung): Geheimnisvolles Knistern aus dem Zauberreich (Prosa, 2014), Wenn die Kinder Steine ins Wasser werfen (Erzählung, 2011), Heute könnte ein glücklicher Tag sein (Roman, 2001).
Hanno Millesi
, geb. 1966 in Wien, lebt als Schriftsteller und Künstler in Wien. Publikationen (Auswahl): Der Schmetterlingstrieb (Roman, Edition Atelier 2016), Venusatmosphäre (Novelle, Edition Atelier 2015), Granturismo (Roman, Luftschacht 2012). http://www.hanno-millesi.com/
Al Bird Sputnik, geb. 1982, ist freier Autor, DJ und Betreiber des Kulturvereins Trash Rock Archives zur Erforschung österreichischer Pop-Geschichte (Schnitzelbeat-Kompilationen). Der „Jäger verlorener Vinylschätze“ (Zitat: Kurier) hortet obskure, längst vergessene Aufnahmen aus einer Zeit jugendlicher Revolte, die in der offiziellen Geschichtsschreibung höchstens als Fußnote vorkommen. http://www.trashrockarchives.com

 

Rezension der Anthologie im Literaturhaus-Buchmagazin

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Erich Fried Preises 2020 an Esther Kinsky - VERSCHOBEN AUF DAS FRÜHJAHR 2021

So, 29.11.2020, 11.00 Uhr Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen abgesagt. Ein...

Nahaufnahme – Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Barbi Markovic - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 02.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...