logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Tausend Tränen tief – Wenn Katharsis schon nicht klappt, Rührung geht immer | Eine Kooperation von Literaturhaus Wien und schule für dichtung


Tausend Tränen tief

Andrea Grill, Foto: privat

Klaus Nüchtern, Foto: Heribert Corn

Daniela Strigl, Foto: Literaturhaus Wien

Wolfgang Hermann, Foto: Gerhard Klocker

Zuzana Husárová, Foto: privat

Oliver Welter, Foto: Johannes Puch

Fritz Ostermayer, Foto: Pamela Russmann

Sa, 15.10.2016

18.00 Uhr
Daniela Strigl | Klaus Nüchtern | Andrea Grill (Wien) – Diskussion und Lesung
In einer Spezial-Edition der Reihe "Tea For Three" schlagen sich die beiden "ausgeschlafenen Literaturkritiker mit staatlich anerkanntem Germanistikabschluss" mit der (Schwer-) Verdaulichkeit "süßliche" Textproduktion herum. Die dritte im Bunde ist die Autorin und Biologin Andrea Grill, in deren großartigem Roman Das Paradies des Doktor Caspari (Zsolnay, 2015) eine Schmetterlingsart vorkommt, die sich ausschließlich von menschlichen Tränen ernährt.

19.15 Uhr
Wolfgang Hermann (Bregenz) – Lesung
Wenn der Tod eines geliebten Menschen Text wird, verbietet sich die Flapsigkeit unseres Festival-Untertitels. Wolfgang Hermann gelingt es in seinem erschütternden Roman Abschied ohne Ende das Unfassbare in ebenso poetische wie präzise Worte zu fassen: den Tod des eigenen Kindes. Nur ganz selten schafft es Dichtkunst, Trauer, Wut und selbst den körperlichen Schmerz des Verlustes in ein derart fragiles Schönheitsgebilde zu verwandeln.

20.00 Uhr
Zuzana Husárová (Bratislava) – Sound-Performance
Lässt sich Rührung allein durch Sound generieren? Die experimentelle Autorin und Soundpoetin Zuzana Husárová wird sich in einem extra für das Festival komponierten Stück solch psychophysiologischen Aspekten von Emotionskunst widmen. Ziemlich sicher im Soundangebot: Babybrabbeln, Babyglucksen, Babyweinen. Zuzana ist kürzlich Mutter geworden.

20.30 Uhr
schule für dichtung – Klasse Oliver Welter/Fritz Ostermayer
(Wien) – Klassenpräsentation mit Musik
"sad, sad song" – so heißt die das Festival begleitende sfd-Klasse. Einen besseren Klassenvorstand als Oliver Welter von der Band Naked Lunch wird man für Lektionen in Weh- und Schwermut hierzulande nicht finden. Klassenziel: Texte und Songs produzieren, die den blöden Fröhlichkeitszwang mit geknicktem Moll kontern und allen Tüchtigkeitsgeboten gegenwärtiger Selbstoptimierungskultur Hohn sprechen.
Mit: Manfred Bruckner, Harald Jöllinger, Andrea Peregrini, Katharina Pichler, Tino Schulter, Marion Slunsky, Julia Warner (und Texten von Sidney Fröhlich, Maria Muhar, Blanka Pesja)
Special Guest: Soap & Skin

Andrea Grill, 1975 in Bad Ischl geboren, studierte u. a. in Salzburg und Thessaloniki und promovierte an der Universität Amsterdam über die Evolution endemischer Schmetterlinge Sardiniens. Sie lebt in Wien. 2011 erhielt sie den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis, 2013 den Förderpreis für Literatur der Stadt Wien. Sie veröffentlichte Romane, Erzählungen und Lyrik; zuletzt erschienen der Gedichtband Safari, Innere Wildnis (Otto Müller, 2014), Schmetterlinge (in der von Judith Schalansky herausgegebenen Reihe Naturkunden bei Matthes & Seitz, 2015)  und der Roman Das Paradies des Doktor Caspari (Zsolnay, 2015.
Klaus Nüchtern, geb. 1961 in Linz a. d. Donau, studierte Germanistik und Anglistik in Wien. Er leitete das Feuilleton der Wiener Stadtzeitschrift Falter, wo er nach wie vor als Kritiker und Kolumnist tätig ist. 2011 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Literaturkritik, zuletzt erschienen Buster Keaton oder die Liebe zur Geometrie (Zsolnay, 2012) und Kontinent Doderer. Eine Durchquerung  (C.H.Beck, 2016).

Daniela Strigl, geb. 1964 in Wien, Studium der Germanistik, Philosophie, Geschichte, Theaterwissenschaft. Essayistin, Literaturkritikerin, Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Wien. Sie war Mitglied der Jury des Ingeborg Bachmann Preises und des Deutschen Buchpreises. Daniela Strigl wurde mehrfach ausgezeichnet u. a. mit dem Österreichischen Staatspreis für Literaturkritik (2001), dem Max Kade Essaypreis (2007), dem Alfred Kerr Preis (2013) und dem Berliner Preis für Literaturkritik (2015). Sie veröffentlichte zuletzt die Marie von Ebner-Eschenbach-Biografie Berühmt sein ist nichts (Residenz, 2016).
Wolfgang Hermann,  geb. 1961 in Bregenz, studierte Philosophie in Wien. Autor zahlreicher Romane, Erzählungen, Theaterstücke, Libretti, Hörspiele, für die er u.a. mit dem Anton Wildgans-Preis ausgezeichnet wurde. Lebte längere Zeit in Berlin, Paris, Aix en Provence sowie als Universitätslektor in Tokyo. Erzählungen und Gedichte erschienen in Sammelwerken u.a. in englischer, französischer, spanischer, slowenischer, arabischer, Hindi, japanischer, koreanischer Sprache. Er veröffentlichte zuletzt die Romane Abschied ohne Ende (Langen Müller, 2012) und 
Die Kunst des unterirdischen Fliegens (Langen Müller, 2015) sowie den Gedichtband Schatten auf dem Weg in den Bernsteinwald (Limbus, 2013) und den Erzählungenband Die letzten Gesänge (Limbus, 2015).  http://www.wolfganghermann.at/
Zuzana Husárová
, geb. 1983, lebt als Autorin und Theoretikerin in Bratislava. Sie widmet sich der elektronischen Literatur, der Klangpoesie sowie der poetischen Performance. Als Doktorin der Literaturwissenschaft (ÚsvL SAV, Bratislava) unterrichtet sie hauptsächlich US-amerikanische Literatur und kreatives Schreiben im Zusammenspiel mit den Neuen Medien in Bratislava und Brno.
2011 erhielt sie das Fulbright Stipendium für Forschung und Unterricht des MIT, 2014 „Aktion“-Stipendium. Derzeit unterrichtet sie am Institut für Sprachkunst der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Ihre Werke erschienen in Europa, den USA sowie Südkorea und wurden u. a. in Paris, London, Wien, Krakow und Boston präsentiert. www.zuz.husarova.net
Oliver Welter
, geb. in Klagenfurt, lebt in Klagenfurt, stirbt vermutlich in Klagenfurt. Musiker, Komponist, Songwriter und Sänger. leidlicher Schauspieler und, seit kurzem auch, genötigter Kleindarsteller und Kabarettist. Zahlreiche Kompositionen für Theater, Kino- und Fernsehfilme. Tourt mit seiner Stammband Naked Lunch (benannt nach einem Roman von William S. Burroughs) seit 25 Jahren unermüdlich durch die Welt und produziert mit selbiger Musikkapelle in unregelmäßigen Abständen diverse Platten. Lebt und wirkt, getreu eines satzes von Roland Barthes "Immer verzweifelt, nie entmutigt". www.nakedlunch.de

(Eine Kooperation von Literaturhaus Wien und schule für dichtung)

 

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Erich Fried Preises 2020 an Esther Kinsky - VERSCHOBEN AUF DAS FRÜHJAHR 2021

So, 29.11.2020, 11.00 Uhr Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen abgesagt. Ein...

Nahaufnahme – Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Barbi Markovic - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 02.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...