Nazis & Goldmund
Die Zukunft des Widerstands – „Albtraum Heimat“


Nazis & Goldmund - Die Zukunft des Widerstands, Foto: © Sabrina Richmann

Gerhild Steinbuch, Foto: © Max Bohm

Florian Kessler, Foto: © Jule Henrich

Mo, 14.10.2019, 19.00 Uhr

Gespräch & Lesung

Als Fortsetzung der „Interspeeches“ - Veranstaltung im brut widmet sich der Abend im Literaturhaus dem „Albtraum Heimat“: Seit dem Einzug rechtspopulistischer und rechtsextremer Politiker/innen in die Parlamente in Europa und auch außerhalb erlebt der Begriff „Heimat“ eine politische Renaissance, so, dass er längst nicht mehr nur als zentrales Schlagwort in der Sprache der extremen Rechten Verwendung findet.

Der Lektor Florian Kessler und die Autorin Gerhild Steinbuch sprechen mit dem Autor Senthuran Varatharajah über die Zusammenhänge zwischen "Heimatliebe und einer auf kollektive Affekte setzenden Politik der rohen Bürgerlichkeit und fragen nach Möglichkeiten der Solidarisierung angesichts um sich greifender Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung".

 

Senthuran Varatharajah, geb. 1984, studierte Philosophie, ev. Theologie und Kulturwissenschaft in Marburg, Berlin und London. Senthuran Varatharajah lebt in Berlin. Er wurde u. a. mit dem 3Sat-Preis bei den 38. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt (2014), dem Kranichsteiner Literaturförderpreis (2016), dem Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis (2017) sowie dem Rauriser Literaturpreis (2017) ausgezeichnet.
2016 veröffentlichte er im S. Fischer Verlag sein Romandebüt Vor der Zunahme der Zeichen, "eine dichte, mit feinsten Motivverknüpfungen und –variationen arbeitende Sensibilisierungsgeschichte […], in der auch die vermeintlich nebensächlichen Details von Migrationserfahrungen als wesentliche nachvollziehbar werden" (Wiebke Porombka in der Frankfurter Allgemeine Zeitung).

 

(Eine Kooperation von brut Wien und Literaturhaus Wien)