logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

KEINE | ANGST – Literarische Schreckensbilder und Strategien der Angstüberwindung
Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage 2019


Teresa Präauer, Foto: © Thomas Langdon

John Connolly, Foto: © Iván Gimenez Costa

Cover A Book of Bones

Joseph Incardona, Foto: © J. B. Besançon

Cover Asphaltdschungel

Jeong Yu-jeong, Foto: © Shin Hyoung Duk

Cover Der Gute Sohn

Do, 28.11.2019

16.30 Uhr
Preisverleihung Literaturwettbewerb für Schüler/innen:

Zum dritten Mal haben die Erich Fried Tage einen Literaturwettbewerb für Schüler/innen von 14 bis 20 Jahren, die in Österreich leben, ausgeschrieben. Eine Fachjury – bestehend aus Robert Huez (Leiter Literaturhaus Wien), Gustav Ernst (Autor & Herausgeber der Literaturzeitschrift kolik) und Zita Bereuter (Leiterin des Literaturressorts bei FM4 & Organisatorin des Literaturwettbewerbs Wortlaut) – kürt die drei besten Texte zum Festivalthema.

Jurybegründung & Preisverleihung:
Gustav Ernst

Lesung:
Kathy Alram, Martin Mayr, Vivien Daniel


17.30 Uhr
Präsentation Ausstellungsbeitrag & Kurzlesung:

Teresa Präauer (A) – Eine Schachtel voll Andachtsbildchen
Die Erich Fried Preisträgerin 2017 präsentiert ihren Text zu einer Vintage-Schachtel von Guerlain mit 68 Andachtsbildchen.


Schwerpunkt Krimi & Thriller

18.00 Uhr
Österreichpremiere

Rede, Gespräch & Lesung:

John Connolly (IRL) – Rede zum Thema „Angst im Thriller“, Lesung der Kurzgeschichte A Dream of Winter

Grußworte:
Tom Hanney
(irischer Botschafter)

Einleitung:
Anne Zauner (Festivalkuratorin)

Gespräch:
Robert Pimm
(GB, Thrillerautor)

Seine preisgekrönte Thrillerreihe um Charlie „Bird“ Parker, Privatdetektiv und Ex-Cop aus New York City, verschaffte dem irischen Bestsellerautor John Connolly (geb. 1968 in Dublin) seit dem ersten Band (Every Dead Thing, 1999) eine riesige und treue Fangemeinde. Dabei verwebt er gern Mystery-Elemente und brutale Schockmomente.

Vortrag in Englisch mit Projektion der deutschen Übersetzung von Isolde Schmitt | Gespräch in Englisch


19.15 Uhr
Österreichpremiere
Buchpräsentation mit Lesung & Gespräch:

Joseph Incardona (CH) – Derrière les panneaux, il y a des hommes (2015, dt. Asphaltdschungel, Übers.: Lydia Dimitrow, Lenos, 2019)

Moderation:
Sebastian Fasthuber
(Literatur- & Musikkritiker)

Joseph Incardona, geb. 1969 in Lausanne/Schweiz, lebt in Genf. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Drehbücher und Comics und ist Dozent am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. Sein Thriller Derrière les panneaux, il y a des hommes über einen Vater auf der Suche nach dem Mörder seiner Tochter wurde mit dem renommierten Grand Prix de littérature policière ausgezeichnet und zählt bereits zu den Klassikern des Roman noir.

Präsentation in Französisch mit Projektion der deutschen Übersetzung | Gesprächsdolmetscherin: Isolde Schmitt


20.30 Uhr
Österreichpremiere
Buchpräsentation mit Lesung & Gespräch:

Jeong Yu-jeong (KOR) – Jong-ui Giwon (dt. Der gute Sohn, Übers.: Kyong-Hae Flügel, Unionsverlag, 2019)

Grußworte:
Yun Jon Seok (koreanischer Kulturattaché)

Moderation:
Sebastian Fasthuber
(Literatur- & Musikkritiker)

Jeong Yu-jeong, geb. 1966 in Hampyeong/Südkorea, lebt in Gwangju/Südkorea. Ihre psychologisch ausgefeilten Thriller stehen regelmäßig an der Spitze der Bestsellerliste. Bevor sie mit dem Roman Nae insaeng-ui spring camp (2007) erstmals als Autorin in Erscheinung trat, arbeitete sie u. a. als Krankenschwester in der Notaufnahme. Mit dem Mutter-Sohn-Psychogramm Jong-ui Giwon legt Jeong – „Koreas Stephen King“ – nun einen „außerordentlich intelligent und clever komponierten Thriller“ (Berliner Zeitung) vor.

Präsentation in Koreanisch mit Projektion der deutschen Übersetzung | Gesprächsdolmetscherin: Kyong-Hae Flügel

 

Alle Festivalveranstaltungen sind bei freiem Eintritt zugänglich und beginnen pünktlich. Einlass ist 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Alle Lesungen und Auftritte sind in Originalsprache – teilweise mit Dolmetschung und Projektion der deutschen Übersetzung – zu erleben.

Ausführliche Informationen finden Sie unter: erichfriedtage.com

 

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Nahaufnahme – Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Barbi Markovic - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 02.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

Der großartige Zeman Stadlober Leseklub featuring Oliver Welter - VERSCHOBEN AUF 2021

Do, 03.12.2020, 19.00 Uhr Lesungen mit Kunst & Musik Die Veranstaltung wird aufgrund der...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...