logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Lesung des Priessnitz-Preisträgers 2011 Richard Obermayr


Do, 27.10.2011, 19.00 Uhr

Lesung

Der österreichische Autor Richard Obermayr (Jahrgang 1970) wurde mit dem Reinhard-Priessnitz-Preis 2011 ausgezeichnet. Der Jury gehören in diesem Jahr die Autoren Gustav Ernst und Robert Schindel an. Anlässlich der Zuerkennung des mit 4.000 Euro dotierten Preises liest Richard Obermayr im Literaturhaus Wien.

Der Reinhard-Priessnitz-Preis wird seit 1994 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur gestiftet. Er wird jährlich vergeben und AutorInnen zuerkannt, die in deutscher Sprache schreiben. Die Auswahl der PreisträgerInnen erfolgt auf Vorschlag einer Jury, eine Einreichung ist nicht möglich.

Richard Obermayr, geb. 1970, aufgewachsen in Schlatt bei Schwanenstadt, Oberösterreich. Er studierte in Wien, wo er auch lebt. Neben Beiträgen für Zeitschriften und Anthologien veröffentlichte Richard Obermayr bislang zwei Romane: 1998 erschien sein Romandebüt Der gefälschte Himmel (Residenz Verlag) und im Vorjahr Das Fenster (Jung und Jung, 2010). Neben dem Adalbert-Stifter-Stipendium erhielt Obermayr 2000 auch das Hermann-Lenz Stipendium, sowie ein Robert-Musil-Stipendium für die Jahre 2002 bis 2005. www.richardobermayr.at


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Dimitris Lyacos ins Deutsche übersetzt von Nina-Maria Wanek - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 09.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

IPA 2020 – Jahresversammlung des Instituts für poetische Alltagsverbesserung - VERSCHOBEN AUF 2021

Do, 10.12.2020, 19.00 Uhr Jahresversammlung mit Leistungsschau Die Veranstaltung wird aufgrund...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...