FLUCHT – Gerald Szyszkowitz | Susanne Ayoub | Gabriele Kögl


Di, 19.02.2019, 19.00 Uhr

Lesungen

Flucht ist ein Phänomen, das die Menschheit begleitet, seit es sie gibt. Sei es vor Naturkatastrophen, Armut, Krieg oder Verfolgung. Drei völlig unterschiedliche Geschichten zum Thema werden hier vorgestellt:

Gerald Szyszkowitz erzählt in seiner Geschichte Eine gehörige Frechheit gegen die Regierung oder Hamlets Flucht aus der Mausefalle von Christopher Marlowes Flucht nach Paris, als er in England wegen Hochverrats angeklagt wird.

Gabriele Kögl beschreibt in der Geschichte Die Stadtstreicherin eine Person, die vor den Geflüchteten flieht, die sich belästigt fühlt von den Armen und der ständigen Aufforderung zu spenden.

Als dritte Lesende wollte die Autorin Hilde Langthaler ihren Beitrag über eine Flucht vor Hunger und Armut aus Böhmen vor mehr als hundert Jahren lesen. Hilde Langthaler, die Ende Jänner im 80. Lebensjahr  verstorben ist, hat kurz vor ihrem Tod Susanne Ayoub gebeten, an ihrer Stelle diesen Text zu lesen.

(Veranstaltet von Grazer Autorinnen Autorenversammlung)