Marie Luise Lehner Im Blick (Kremayr & Scheriau, 2018)
Nadine Kegele Und essen werden wir die Katze (Kremayr & Scheriau, 2018)


Marie-Luise Lehner; Foto: © www.detailsinn.at

Nadine Kegele, Foto: © www.detailsinn.at

Mi, 17.10.2018, 19.00 Uhr

Neuerscheinung Herbst 2018 | Buchpräsentationen mit Lesungen & Gespräch

Lesungen: Marie Luise Lehner und Nadine Kegele
Moderation:
Barbara Zwiefelhofer

Zwei Mädchen werden gemeinsam erwachsen. Sie sind rebellisch, entdecken Alkohol und Drogen, gehen mit fremden Männern nach Hause, feiern Partys und haben Sex. Je älter sie werden, desto eindeutiger werden die Blicke und Berührungen auf der Straße. Doch die beiden wollen sich nicht einschränken lassen, reisen in ferne Länder und erfahren am eigenen Körper, dass Freiheit nicht für beide Geschlechter das Gleiche bedeutet.
Marie Luise Lehner, geb. 1995, lebt in Wien und Linz; studierte Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst und Drehbuch an der Filmakademie Wien; schreibt Theaterstücke und Prosa. Ausgezeichnet u. a. mit dem Start-Stipendium des BKA; für ihren Debütroman Fliegenpilze aus Kork (Kremayr & Scheriau, 2017) erhielt sie den Alpha Literaturpreis.

Biografien schreiben fest: afghanischer Flüchtling, österreichische Sozialhilfeempfängerin. Aber wie lange bleibt der Flüchtling ein Flüchtling? Und warum bleiben der Sozialhilfeempfängerin so viele Türen verschlossen? Nadine Kegele sucht die Leerstellen und Zwischentöne, sie zerteilt Lebensläufe in ihre Bausteine – und geht dabei weit über die Genregrenzen hinaus.
Nadine Kegele
, geb. 1980 in Bludenz, lebt in Wien; studierte Germanistik, Theaterwissenschaft und Gender Studies. Stadtschreiberin von Klagenfurt 2014, zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen (u. a. Theodor Körner Preis, 2016). Zuletzt erschienen der Roman Bei Schlechtwetter bleiben Eidechsen zu Hause (Czernin, 2014) und die literarischen Protokolle Lieben muss man unfrisiert (Kremayr & Scheriau, 2017). Homepage