PS – Politisch Schreiben


Cover PS Politisch Schreiben Heft #4

Kaska Bryla, Foto: privat

Ovid Pop, Foto: Literaturhaus Wien

Eva Schörkhuber, Foto: privat

Mo, 11.02.2019, 19.00 Uhr

Zeitschriftenpräsentation mit Lesungen

PS – Politisch Schreiben. Anmerkungen zum Literaturbetrieb ist eine Literaturzeitschrift mit Sitz in Leipzig und Wien. Seit 2015 erscheint jährlich eine Ausgabe, in der zeitgenössische Dramatik, Lyrik und Prosa ebenso versammelt werden wie Essays und Gespräche zu einem bestimmten Thema.

Im aktuellen Heft #4 geht es um "alter" in allen Facetten und Nuancierungen – vom lateinischen „alter“ (=der andere) bis hin zum "Alter" als Lebensabschnitt –, um Dauer, Veränderung und die Geschichte von Theorien und feministischen Bewegungen.
An diesem Abend wird das Zeitschriftenprojekt vorgestellt und Heft #4 präsentiert.

Kaska Bryla (Wien, Leipzig) und Carolin Krahl (Leipzig) lesen aus ihren aktuellen Essays und Ovid Pop (Wien) aus seinem Prosatext.
Moderation:
Jiaspa Fenzl (Wien) und Eva Schörkhuber (Wien)

Kaska Bryla wuchs zwischen Wien und Warschau auf. Sie war Redakteurin und freie Journalistin des feministischen Monatsmagazins an.schläge, studierte Wirtschaftswissenschaften in Wien und Literarisches Schreiben in Leipzig. 2015 gründete sie gemeinsam mit Olivia Golde und Jiaspa Fenzl die Zeitschrift und das literarische Netzwerk PS – Politisch Schreiben. Anmerkungen zum Literaturbetrieb. Derzeit arbeitet sie als freie Autorin und Lektorin. 2018 erhielt sie den Exil-Literaturpreis für Prosa. www.kaskabryla.com

Jiaspa Fenzl lebt und schreibt in Wien, ist Redaktionsmitglied bei PS – Politisch Schreiben. Anmerkungen zum Literaturbetriebn und überzeugte*r Liebhaber*in von Zugvögeln

Carolin Krahl ist Literatur- und Kunstwissenschaftlerin (MA). Sie lebt als freie Autorin und Lektorin in Leipzig, schreibt Essays, Lyrik und Prosa und realisiert szenische und performative Lesungen und (live-) Hörstücke. Sie ist Teil des Redaktionskollektivs der Zeitschrift PS – Politisch Schreiben. Anmerkungen zum Literaturbetrieb.

Ovid Pop, Sprachwechsler; arbeitet mit Text, Sound und Video. Schreibt Prosa, Essays und Gedichte auf Deutsch, Rumänisch und Englisch. Seine Texte wurden ins Französisch, Englisch, BKS, Rumänisch und Deutsch übersetzt.
Ovid Pop ist (zusammen mit Radostina Patulova) Mitbegründer des *kollektivs sprachwechsel:* *Literarisches Kollektiv in der Zweitsprache* in Wien. Er hält regelmäßig Vorträge zu kunst-spezifischen Themen (kritische und Literaturtheorie) in akademischen Kontexten wie auch in verschiedenen Kunsträumen mit besonderem Fokus auf Osteuropa.

Eva Schörkhuber, Schriftstellerin und Literaturwissenschafterin, lebt und arbeitet in Wien. Promotion über Archiv- und Gedächtnistheorien, seit 2018 Redaktionsmitglied bei PS – Politisch Schreiben. Anmerkungen zum Literaturbetrieb. Zuletzt erschienen der Roman Nachricht an den Großen Bären (Edition Atelier, 2017) und der Sammelband Warum feiern. Beiträge zu 100 Jahren Frauenwahlrecht (Hg. gemeinsam mit Elena Messner und Petra Sturm; Edition Atelier, 2018)

Homepage PS