logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Schreibfieber – Dushe l Gangl l Palmetshofer


Henriette Dushe, Foto: Retzhof

Natascha Gangl

Ewald Palmetshofer

Mo, 22.04.2013, 19.00 Uhr

Lesungen & Gespräch

DRAMA FORUM proudly presents:
Henriette Dushe, Natascha Gangl und Ewald Palmetshofer
Das DRAMA FORUM ist eine Initiative von uniT – Verein für Kultur an der Karl-Franzens-Universität Graz – und fördert die künstlerische Arbeit junger Autor(inn)en im Bereich Theater und Performance.
Das DRAMA FORUM ist einer radikal zeitgenössischen Auffassung von Theater verpflichtet. Eine neue Ästhetik und neue Formate für das Theater werden vorangetrieben, neue Schreibstrategien und neue Aufführungsstrategien forciert und deren Erprobung ermöglicht.

Im Literaturhaus präsentieren Henriette Dushe - sie liest gemeinsam mit dem Schauspieler und Autor Thiemo Strutzenberger - Natascha Gangl und Ewald Palmetshofer neue Texte und Stückauszüge und bieten die Möglichkeit zur offenen Auseinandersetzung. Alle drei zeichnen sich durch ihre hohe Sprachkunst aus, ihre Stücke sind nicht nur Theater-Texte, sondern auch ein Stück Literatur.
Moderation: Edith Draxl (DRAMA FORUM)

Henriette Dushe, geb. 1975 in Halle/Saale; arbeitet und lebt als freie Dramaturgin und Autorin in Berlin; Ausbildung und Tätigkeit als Erzieherin und Theaterpädagogin, danach Studium der KulturArbeit (Cultural Works & Arts Management) in Potsdam;
seit 2002 Mitglied des Autoren- und Schauspielkollektivs unitedOFFproductions, seit 2003 Mitarbeiterin im Bereich Programmgestaltung des Grünen Salons in der Volksbühne Berlin; 2010 Stipendiatin beim Forum junger Dramatiker Europas bei der Theaterbiennale Wiesbaden, Preisträgerin des Retzhofer Dramapreises 2009 und Teilnehmerin FORUM Text von 2011 bis 2012; 2013 Nominierungen für den Jakob-Michael-Reinhold-Lenz-Preis für Dramatik der Stadt Jena und den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts 2013 mit lupus in fabula.
Aufführungen: 2010 Uraufführung von Menschen bei der Arbeit am Schauspiel Chemnitz, 2010 Werkstattinszenierung von Sprachlose Liebe am Staatstheater Mainz, 2011 UA Von sprachloser Liebe Altonale Hamburg;
Natscha Gangl, geb. 1986 in Bad Radkersburg; studierte Germanistik in Graz und Philosophie in Wien; 2008 Teilnahme am Forum junger Autoren Europas bei der Theaterbiennale in Wiesbaden, 2009 Dramatikerstipendium der Stadt Wien, 2010 Literaturstipendium der Stadt Graz, 2010 Auslandsstipendium des Landes Steiermark; Teilnehmerin beim Retzhofer Dramapreis 2007 und am FORUM Text Lehrgang von 2007 bis 2010.
Aufführungen: 2008 Uraufführung von Zugvögel. Ein Schauflug im Theater am Palais Graz, 2008 Uraufführung von In Bahnen im Theater am Lend (koproduziert von uniT), 2012 Teilnahme am uniT-Projekt Teufenbach Eins im Rahmen der Regionale 12,
Präsentation von Pandemie. Gebäre dich selbst im Theater am Lend, Teilnahme an Text trifft Regie am Staatstheater Mainz, mit Das kleine Hasenstück nominiert für bestOFFstyria 2.12, Lesung auf der Hör-und Seebühne des ORF-Steiermark.
Ewald Palmetshofer, geb. 1978 im Mühlviertel/OÖ; studierte Theaterwissenschaft und Germanistik und danach Theologie und Lehramt Philosophie und Psychologie in Wien
Preisträger Retzhofer Dramapreis 2005 für sauschneidn; 2006 Einladung zu den Werkstatttagen am Burgtheater Wien mit wohnen. unter glas, 2007 Einladung zum "hotINK International Play Reading Festival" in New York mit der englischen Übersetzung von helden;2007/2008 Hausautor und Gastdramaturg am Schauspielhaus Wien; 2008 Nachwuchsautor 2008 gewählt in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute; 2008 Einladung zu den Mülheimer Theatertagen mit seinem Stück hamlet ist tot. keine schwerkraft; 2008 Dramatikerpreis der Deutschen Wirtschaft; 2008 Nominierung für den Nestroypreis in der Kategorie "Bester Nachwuchs"; 2010 Einladung zum Mülheimer Theatertreffen mit faust hat hunger und verschluckt sich an seiner grete, 2010 Uraufführung von tier. man wird doch bitte unterschicht im Staatsschauspiel Dresden; 2011 Förderpreis der Stadt Wien in der Sparte Literatur; Uraufführungen am Burgtheater Wien, im Schauspielhaus Wien, in der Schaubühne am Lehniner Platz und im Theater an der Ruhr.
www.dramaforum.at

 

 

 

 

 

 

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
KEINE | ANGST – Literarische Schreckensbilder und Strategien der Angstüberwindung
Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage 2019

Di, 26.11.2019 | Festival- und Ausstellungseröffnung19.00 Uhr Begrüßung:Robert Huez (Leiter...

KEINE | ANGST – Literarische Schreckensbilder und Strategien der Angstüberwindung
Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage 2019

Mi, 27.11.2019 18.00 UhrPräsentation des Ausstellungsbeitrags | Performance: Rainer Merkel (D)...

Ausstellung
"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 28 von FRANZOBEL

Der Österreicher selbst macht dem Österreichertum einen Strich durch die Rechnung, so dass es nicht...