logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Ach! Reden über die Liebe — Internationales Literaturfestival Erich Fried Tage 2017


Jeanette Winterson, Foto: © Sam Churchill

Di, 28.11.2017 | Festivaleröffnung 

 

19.00 Uhr
Begrüßung: Robert Huez (Leiter Literaturhaus Wien)
Julia Danielczyk
(Kulturabteilung Stadt Wien)
Einleitung & Gespräch:
Anne Zauner (Festivalleiterin)

Eröffnungrede & Gespräch | Erstmals in Österreich
Jeanette Winterson (GB) – The world’s first disruptive start-up
Die vielfach ausgezeichnete britische Autorin hat sich im Auftrag des Internationalen Literaturfestivals Erich Fried Tage Gedanken über die Liebe gemacht und diese brillante Vortragskünstlerin, deren "abgründige Intelligenz" (NZZ) immer für eine Überraschung gut ist, wird ihrem Publikum mit Sicherheit keine zuckersüßen Phrasen servieren.

Lecture mit deutscher Übersetzung als Projektion auf Leinwand / Gespräch in englischer Sprache

Jeanette Winterson, geboren 1959 in Manchester, wurde als Baby von Jack und Constance Winterson adoptiert. Die Adoptiveltern waren so genannte Pentecostals, Mitglieder der streng religiösen Pfingstbewegung, die Jeanette zur Missionarin bestimmten. Als sich diese jedoch im Alter von 16 Jahren in ein Mädchen verliebte, wurde sie des Hauses verwiesen. Daraufhin schlug sich Jeanette Winterson mit Gelegenheitsjobs durch, bis sie einen Studienplatz für englische Literatur am St Catherine's College in Oxford erhielt. Nach ihrem Umzug nach London schrieb die Autorin den autobiografisch geprägten Schlüsselroman Oranges Are Not the Only Fruit (1985, dt. 1993). Es folgte eine beeindruckende literarische Karriere, die u. a. mit dem Withbread Book Award und dem John Llewellyn Rhys Prize honoriert wurde. 2006 wurde Jeanette Winterson zum Officer im Order of the British Empire (OBE) ernannt. Die Autorin lebt in London und den Cotswolds. Sie veröffentlichte zuletzt: The Stone Gods (2007, dt. 2011), Why Be Happy When You Could Be Normal? (2012, dt. 2013) Christmas Days: 12 Stories and 12 Feasts for 12 Days (2016, dt. 2017).

 

Alle Festivalveranstaltungen sind bei freiem Eintritt zugänglich und beginnen pünktlich. Einlass ist 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Alle Lesungen und Auftritte sind in Originalsprache – teilweise mit Dolmetschung – zu erleben.
Ausführlichere Informationen finden Sie unter erichfriedtage.com.

 


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Slam B

Fr, 17.01.2020, 20.00 Uhr Poetry Slam Auch im neuen Jahr bittet MC Diana Köhle wieder bis zu 12...

„wir haben ganz vergessen einen titel zu wählen!!“

Mi, 22.01.2020, 19.00 Uhr Lesungen von Studierenden des Instituts für Sprachkunst an der...

Ausstellung
KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"

Sechzig erste Sätze Ein Projekt von Margit Schreiner 24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret...

Tipp
OUT NOW: flugschrift Nr. 29 von Emily Carroll

Die Graphik-Novellistin und Künstlerin Emily Carroll wurde im Rahmen der Erich-Fried-Tage 2019...