logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

traduki

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Paul Auer Fallen (Septime, 2020)
Jürgen Bauer Portrait (Septime, 2020)
Lydia Steinbacher Schalenmenschen (Septime, 2019)


Paul Auer, Foto: © privat

Cover Fallen

Jürgen Bauer, Foto: © Daniel Schönherr

Cover Portrait

Lydia Steinbacher, Foto: © Helmut Steinbacher

Cover Schalenmenschen

Di, 06.10.2020, 19.00 Uhr

Neuerscheinungen 2020 | Buchpräsentationen

Diese Veranstaltung hätte im Frühjar 2020 stattfinden sollen und wird im Rahmen der Kampagne ZWEITERFRUEHLING – Bücher währen länger! nachgeholt.

ACHTUNG Anmeldung erforderlich unter: info@literuhqgaturjjhalbhzus.a1myt

Lesungen: Paul Auer, Jürgen Bauer, Lydia Steinbacher

Moderation: Jürgen Schütz (Verleger, Septime) & Barbara Zwiefelhofer (Programmleiterin Literaturhaus Wien)

 

In Christians Leben passiert Seltsames: eine Nachbarin mit roten Augen und geheimnisvollen Mitbewohnern, merkwürdige Jesus-Träume, eine Teufelssage mit Bezug zu seiner Familie und ein Foto, das ihn und seinen Freund Stefan auf die Spur einer Verschwörung bringt. Fallen ist ein Roman über die Kraft von Mythen und eine Liebe, die sogar den Tod überwindet.

Paul Auer, geb. 1980, lebt in Wien. Studierte Kultur- und Sozialanthropologie, Mitglied der Literaturgruppe Textmotor. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. 2017 erschien sein Romandebüt Kärntner Ecke Ring (Septime).

 

Wieviel kann man von einem anderen wissen? Drei Menschen erzählen Georgs Biografie – seine Mutter Mariedl, sein Geliebter Gabriel und seine Ehefrau Sara. Doch ist es möglich, jemandes Portrait zu zeichnen oder erzählen wir doch immer nur von uns selbst, wenn wir von anderen erzählen?

Jürgen Bauer, geb. 1981, lebt in Wien. Studierte Theater-, Film und Medienwissenschaft sowie Publizistik in Wien, Amsterdam und Utrecht. Veröffentlichte bei Septime nach seinem Romandebüt Das Fenster zur Welt (2013) die Romane Was wir fürchten (2015) und Ein guter Mensch (2017). Homepage

 

Unprätentiös und präzise erzählt Lydia Steinbacher in ihrem Prosadebüt Schalenmenschen in zwanzig kurzen Geschichten von schicksalhaften Begegnungen und gescheiterten Beziehungen, von – oft traumatisierten – Menschen, die nicht zueinander finden oder einander verloren haben.

Lydia Steinbacher, geb. 1993, lebt und arbeitet in Wien und NÖ; studierte Deutsche Philologie. Veröffentlichte zuletzt Im Grunde sind wir sehr verschieden (Gedichte, Limbus, 2017) und Schalenmenschen (Erzählungen, Septime, 2019). 2019 exil-literaturpreis für autorInnen mit deutsch als erstsprache.


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Sehr geehrte Veranstaltungsbesucher:innen!

Wir wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Sommer und freuen uns, wenn wir Sie im September...

Ausstellung
Das IPA/Institut für poetische Alltagsverbesserung präsentiert Youtopia / Plan B

In dystopischen Gesellschaften ist es verpönt, sich positive Entwicklungen vorzustellen. Die...

Tipp
flugschrift Nr. 39 von Herta Müller

In Kooperation mit dem internationalen Literaturfestival Erich Fried Tage erscheint dieser Tage...

INCENTIVES - AUSTRIAN LITERATURE IN TRANSLATION

Buchtipps zu Kaska Bryla, Doron Rabinovici und Sabine Scholl auf Deutsch, Englisch, Französisch,...