logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

tradukita poezio – Poesie aus Südosteuropa - VERSCHOBEN AUF 2021


Cover ausweg: © Edition Korrespondenzen

Cover Der Schlaf des Oktopus: © Edition Korrespondenzen

Di, 24.11.2020, 19.00 Uhr

Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen abgesagt. Ein Ersatztermin wird für 2021 gesucht und so rasch als möglich bekanntgegeben.

Lesungen & Gespräch

ACHTUNG: Anmeldung erforderlich unter diesem Link oder telefonisch unter 01-5262044-12.

Die 2010 gestartete zweisprachige Buchreihe tradukita poezio – ein gemeinsames Projekt der Edition Korrespondenzen und des europäischen Netzwerks für Literatur und Bücher TRADUKI – hat es sich zur Aufgabe gestellt, erstmals ins Deutsche übersetzte Dichter/innen aus Südosteuropa vorzustellen. Den ausgewählten Autor/inn/en ist gemein, dass sie in der reichen Literaturlandschaft ihrer Herkunftsländer zu den wichtigsten jungen Stimmen gehören.

An diesem Abend wird zum einen das gesamte Projekt tradukita poezio präsentiert und zum anderen werden der achte und der zehnte (und letzte Band) der Reihe vorgestellt.

Mit den Lyrikerinnen
Marianna Georgieva (Sofia/Bulgarien) und Ervina Halili (Priština/Kosovo), den Übersetzer/inne/n Alexander Sitzmann und Andrea Grill sowie dem Verleger Reto Ziegler (Edition Korrespondenzen).

Moderation: Annemarie Türk (Art Consulting/TRADUKI)

Marianna Georgieva, geb. 1986 in Ufa (Bashkortostan/Russische Föderation). Studierte Rechtswissenschaften, künstlerische psychosoziale Praktiken und Psychodrama. 2014 erschien ihre Debütroman Der Schuldner, 2016 der erste Gedichtband Exotische Arten, einen Vogel zu zerschneiden. 2019 folgte der zweite Gedichtband, der 2020 unter dem Titel ausweg und in der Übersetzung von Alexander Sitzmann in der Reihe tradukita poezio erscheint. Georgieva ist Redakteurin der Onlinezeitschrift freepoetrysociety.com.

Ervina Halili, geb. 1986 in Priština/Kosovo, studierte vergleichende Literaturwissenschaft und forscht über Surrealismus und kollektives Verhalten. Bereits im Alter von elf Jahren veröffentlichte sie Crowd 97, einen Text über Studentenproteste in Priština. Es folgten 2004 der Band Trëndafili i Heshtjes (Rose des Schweigens), 2008 das Buch Vinidra und 2015 der mit dem kosovarischen National Annual Award in Literature ausgezeichnete Band Amuletë. Der 2016 in der Reihe tradukita poezio erschienene und von Andrea Grill übersetzte Band Der Schlaf des Oktopus ist ihre erste Publikation auf Deutsch.

(Veranstaltet von TRADUKI/Common Ground und Edition Korrespondenzen in Kooperation mit dem Literaturhaus Wien)


Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Erich Fried Preises 2020 an Esther Kinsky - VERSCHOBEN AUF DAS FRÜHJAHR 2021

So, 29.11.2020, 11.00 Uhr Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen Verordnungen abgesagt. Ein...

Nahaufnahme – Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Barbi Markovic - VERSCHOBEN AUF 2021

Mi, 02.12.2020, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Die Veranstaltung wird aufgrund der neuen...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09.2020 bis 25.02.2021 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch...

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...