NEU: Österreichische Literatur 2015. Ein Pressespiegel mit Jahreschronik


Angesichts der stetig wachsenden Bücherberge brauchen Leserinnen und Leser mehr denn je Orientierung und Selektion, Empfehlungen und mitunter auch Warnungen. Der "Pressespiegel" der Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur begleitet seit über drei Jahrzehnten die Rezeptions- und Publikationsgeschichte der heimischen Autorinnen und Autoren und ist eine gute Gelegenheit, die österreichische Buchproduktion des letzten Jahres nocheinmal Revue passieren zu lassen.
Die Textgrundlage für den "Pressespiegel" bildet die Pressedokumentation der Dokumentationsstelle mit mehr als einer Million Zeitungsausschnitten.
Auch wenn in aktuellen Debatten um die Literaturkritik Krisenstimmung herrscht und das Ausbleiben von Diskurs und Verriss beklagt wird, demonstriert der "Pressespiegel", dass es nach wie vor eine fundierte Buchkritik gibt.
Besondere Aufmerksamkeit widmet der "Pressespiegel" immer dem literarischen Nachwuchs, berücksichtigt werden auch große Werkausgaben und Wiederentdeckungen.
2014 wurde der Pressespiegel erstmals um den Jahresrückblick erweitert, der wichtige literarisch-kulturelle Ereignisse der vergangenen Saison in kompakter Form verzeichnet.
(Aus dem Vorwort der Herausgeberinnen)

Österreichische Literatur 2015. Ein Pressespiegel.
Mit
Jahresrückblick 2015.
Hrsg. und mit einem Vorwort von Ulrike Diethardt und Astrid Wallner
Wien: 2016, Zirkular Sondernummer 103
128 S.; brosch.; EUR 12,-
ISBN: 978-3-903103-03-0

Besteljsnlen (bestelccelungen@xr1literatkc0urhaqtiusad.atnv)