logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Von: ssu

Bachmann-Preis 2011 für Maja Haderlap - Das Literaturhaus gratuliert!


Foto: Bachmannpreis 2011

 

Am Sonntag erhielt die Kärntner Autorin Maja Haderlap als erste Österreicherin (nach Gert Jonke und Franzobel) den Ingeborg Bachmann-Preis der Stadt Klagenfurt. Ihr Wettbewerbstext "Im Kessel" ist ein Auschnitt aus dem Roman Engel des Vergessens und behandelt den Widerstand der Kärntner Slowenen gegen das NS-Regime an Hand der ganz privaten Familiengeschichte der Autorin.

Die Kärntner Slowenin Maja Haderlap wurde 1961 in der Südkärntner Gemeinde Bad Eisenkappel/Zelesna kapla geboren. Sie studierte Theaterwissenschaften und Deutsche Philologie an der Universität Wien. In der Ära Dietmar Pflegerl war sie 15 Jahre lang Chefdramaturgin am Stadttheater Klagenfurt.
Maja Haderlap war von Daniela Strigl für den Lesewettbewerb nominiert worden, "Engel des Vergessens" ist ihre erste Prosaarbeit. Zuvor schrieb die Autorin Lyrik, vorwiegend in ihrer Erstsprache, dem Slowenischen.

Das Volksgruppenthema ist in Kärnten bis heute hochbrisant, wurde doch erst vor einigen Tagen im österreichischen Parlament das sogenannte "Ortstafelgesetz" für Kärnten beschlossen.

 

 

 


Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Ein Album für die Ewigkeit – Hanno Millesi zu Gast bei Fritz Ostermayer

Do, 14.12.2017, 19.00 Uhr Musik | Text | Gespräch – Autor/inn/en reden über Musik und...

Slam B

Fr, 15.12.2017, 20.00 Uhr Poetry Slam MC Diana Köhle bittet im letzten Slam B in diesem Jahr...

Ausstellung

Tipp
flugschrift Nr. 21 – MARK Z. DANIELEWSKI

Dem amerikanischen Autor Mark Z. Danielewski gelang es mit seinem Roman-Debut Das...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...