Leseprobe: Mario Rotter - "Silberfische und Urinsekten."

[75.] Wieder einer dieser dumpfen Rumpler. Bluthochdruck unter der Schädeldecke, diagnostizierte Fritz. Es schien ihm, als habe er auf einmal sehr viele Haare verloren und als sei seine Haut gegerbt wie die eines Fischers in harziger Meeresluft.
Magnetisch-atomare Ladungen flogen als schwarze Knäuel durchs Gesichtsfeld, halb sichtbar, halb unsichtbar. Es machte "smub" und alles verdunkelte sich um Fritz, dem es schien, ins Erdinnere zu sinken. Als er die Augen öffnete, war es wieder eine Spur heller geworden. Nach jeder vernünftigen Zeitrechnung hätte es Abend und dann Nacht werden sollen, aber es wurde heller und heller und ging gegen Mittag. Fritz bestellte einen scharfen Weißwein, dem ein salziges Kokain beigegeben war.
Die Temperatur war vollkommen aus dem Lot. Es war zugleich kalt und heiß. Wenn man nicht aufpaßte, drohte man zu erfrieren. Der Wind sauste durch die Wohnungen. Unter Fritz' Füßen, unter den Kacheln, dem Betonestrich und dem Betonmantel, eine A-Bombe, die von der Jukebox aus aktiviert werden konnte.
Die Jahreszeiten waren zwischen Winter und Frühjahr steckengeblieben in einer ewigen Jahreszeit, in der die Temperatur durcheinandergekommen war, in der das Lot nicht funktionierte und die Kompasse verrückt spielten.
(S. 68)

© 2005, Ritter Verlag, Klagenfurt, Wien.