logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Toni Richter: Die Gruppe 47.

Die Gruppe 47 in Bildern und Texten.
Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1997.
224 S., geb.; DM 98.-.
ISBN 3-462-02630-5.

Lesebuch der Gruppe 47.
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Hans A. Neunzig.
München: dtv, 1997.
(dtv Taschenbuch 12368).
544 S., brosch.; DM 19,90.
ISBN 3-423-12368-0

Im September 1947, also vor 50 Jahren, fand sich eine Handvoll Schriftsteller am Bannwaldsee im Allgäu ein, um über eine geplante Zeitschrift zu diskutieren und sich gegenseitig neuentstandene Arbeiten vorzulesen. Es war die Geburtsstunde der Gruppe 47.

Keine andere Schriftstellergruppierung übte damals einen stärkeren Einfluß auf das literarische Leben aus, gehörte denn auch zu ihrem Kreis ein Großteil der Autoren, die für die deutsche Literatur seit 1947 maßgebend sind und die da ihr erstes Podium fanden: hier konnten sich junge Autoren profilieren, hier fanden sie Öffentlichkeit - "eine dringend benötigte Probebühne, eine sehr geschätzte alljährliche Modeschau", wie Marcel Reich-Ranicki befand.

Heute ist die Gruppe 47 einerseits Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen, andererseits von Legendenbildung. - Jenseits aller Legenden bot bereits 1962 ein "Almanach der Gruppe 47" Einblick in die Literatur, die auf den Tagungen vorgelesen und diskutiert wurde - damals, d. h. zwischen 1947 und 1961. Dieser Sammelband ist seit langem vergriffen. Jetzt hat sich Hans A. Neunzig darangemacht, die Geschichte der Gruppe 47 unter dem Motto "Wie es weiterging" zu dokumentieren. Erzählungen, Gedichte und Romanausschnitte von Debütanten aus den Jahren 1962 bis 1967 finden sich da versammelt, Texte von Jakov Lind, Peter Weiss, Konrad Bayer, Erich Fried, Peter Härtling, Günter Kunert oder Barbara Frischmuth.

Hans Werner Richter war der Gründer und Mentor der Gruppe 47. Seine Frau, Toni Richter, hat die Autorentreffen nicht nur von Anfang an gemeinsam mit ihm organisiert, sie hat seit 1956 dort auch fotografiert. Jetzt legt sie einen Band mit mehr als 200 Fotos und etwa 80 Texten vor, der die Zusammenkünfte über mehr als 30 Jahre chronologisch dokumentiert und einen lebendigen Eindruck von der Atmosphäre bei den Tagungen der Gruppe 47 gibt. Literarische Texte, Essays und persönliche Erinnerungen von Milo Dor, Peter Härtling, Hans Mayer, Walter Jens, Ilse Aichinger u. a. ergänzen den Band.

Kristina Pfoser
9. September 1997

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Super LeseClub mit Diana Köhle & Didi Sommer

Mo, 17.06.2019, 18.30-20.30 Uhr Leseclub für Leser/innen von 15 bis 22 Jahren Wir treffen uns...

Das Erste Wiener Lesetheater präsentiert "Erinnerung an Elfriede Gerstl – Alle Tage Gedichte"

Mo, 17.06.2019, 19.00 Uhr Lesung mit Musik Als jüdisches Kind überlebte Elfriede Gerstl...

Ausstellung
Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
OUT NOW - flugschrift Nr. 27 von Marianne Jungmaier

Eine Collage generiert aus Schlaf und flankiert von weiteren auf der Rückseite angeordneten...

Literarischer Sommerbeginn

Die Literaturtage Steyr läuten am Pfingstwochenende den österreichischen Festival-Sommer 2019 ein,...