logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Leseprobe: Kathrin Röggla - "Abrauschen"

ich hätte popsängerin werden sollen, oder mit einer teenieband ein rundumsystem darstellen, dann drüberbügeln, was geht, und absatzmarkt! absatzmarkt! eine gemeinsame seifenblase ausbilden, zum drinnenbleiben und übersprudeln von jugendlichkeit, bis die knallhart wird und abdruck gibt nach außen. aufhören dann mit 18, aber sicher mit 18.
- und was weiter?
- nichts, das ist ja der trick dabei.
- das gilt nicht.
also gut: nach afrika, nach afrika wäre ich schon gerne noch mal gekommen als glücksritter als glühbirne und dann zumindest flachbauten besichtigen. du weißt ja, afrika, europa und amerika driften auseinander, die kontinentalplatten verschieben sich und eines tages werden sie alle verschwunden sein, auf nimmer wiedersehen, d.h. man muß zusehen, daß man da noch mal hinkommt. (S.34)

ach, meine geleis-arme schulzeit: da war es ebbe, was die gegenwart betraf, da blieb nur der miniaturanhänger von snoopy um meinen hals, der die blickrichtung nie wechselte, was nachzumachen einen gut durch die 80er jahre brachte: pudelblicke warf man sich durch diverse magazine zu wie bravo und popcorn, um später bei brigitte oder vogue zu landen, doch bald war alle luft ausgegraben, die der raum so hergab, und man fiel prompt in ungnade bei dem sonnenschein an klassenkameradinnen. sie versuchten es zunächst mit schußwaffen aus verständnis und waren dabei die längeren hasen am ast, der schon schwang in einen gegeneinanderanfang hinein, weil das aufsichtspersonal ebenfalls in diese richtung stank. (S.48)

(c) 1997, Residenz, Salzburg, Wien.
Publikation mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
„wir haben ganz vergessen einen titel zu wählen!!“

Mi, 22.01.2020, 19.00 Uhr Lesungen von Studierenden des Instituts für Sprachkunst an der...

„Margot in Tollenstein“
O. A. Cikán | A. O. Vitouch | W. Schecke zu Gülitz | A. V. Nevšímal

Fr, 24.01.2020, 19.00 Uhr Doppelbuchpräsentation & Vierfachlesung Der Autor und Übersetzer...

Ausstellung
KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"

Sechzig erste Sätze Ein Projekt von Margit Schreiner 24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret...

Tipp
OUT NOW: flugschrift Nr. 29 von Emily Carroll

Die Graphik-Novellistin und Künstlerin Emily Carroll wurde im Rahmen der Erich-Fried-Tage 2019...