logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Ernst Jandl: Ottos Mops (trotzt).

Auf der Suche nach dem Jandl.
Digital Publishing, München.

Systemvoraussetzungen:
Windows 3.x oder Windows 95
Macintosh System 7 oder höher
Bildschirmauflösung 640 x 480 bei 256 Farben
CD-Laufwerk
Soundkarte
5 MB RAM
1996, öS 620.-
ISBN 3-930947-46-3.

Die Medienkünstler KP Ludwig John und Bertram Quosdorf haben eine spannende Spiele-CD-ROM mit Gedichten des österreichischen Lyrikers Ernst Jandl zusammengestellt.

Ziel des Spieles ist es, den Jandl zu entdecken. Mit Maus, Mikrofon und Tastatur gilt es, den Weg zu Ottos Mops zu finden. Bevor es losgeht, gibt der Spieler Namen und Geburtsdatum ein. Von diesem Moment an wird er niedergezählt. Erscheint "Null" auf dem Schirm, ist das Spiel zu Ende und alles beginnt von vorn.

Ausgangspunkt ist ein Buchstabenrätsel: Es sollen möglichst viele, sinnvolle, deutschsprachige Worte gebildet werden. Achtung: Nur benachbarte Felder sind auswählbar. Ein Tip: Lassen Sie sich nicht von Rilke irritieren, denn auch sein Schuh ist nur einer von zweien.

Danach dringt der Spieler durch imaginäre Türen immer weiter in Ottos Universum vor. Dabei sollte er sich keine Kugel durch den Kopf jagen. Da ist es schon besser, mit Gott Ping Pong zu spielen oder fliegende Buchstaben zu fangen und im Himmel sein Glück zu suchen.

Einige der Spiele sind wirklich zum Schreien - hier kann nur das Mikrofon helfen. Die Originaltexte Jandls treten bei diesem Game in den Hintergrund, vielmehr werden die Aktionen des Spielers zum tragenden Element. Wird die Irritation zu groß, erscheint nach Betätigung der Tasten STRG-I (Apfel-I) der Originaltext und somit die Lösung.

Ist der Jandl gefunden, wird der Spieler schon sehen, was passiert. Unzählige Sprachspiele - zum Teil mit Videoeinspielungen - führen zu ihm. Mit einem abgefahrenen Soundtrack und einer innovativen Steuerung wird er zielsicher durch das Labyrinth von Ottos Mops steuern.
Tolle Idee, sich mit Sprache auseinanderzusetzen und dabei die Lyrik Ernst Jandls zu entdecken. Literarische Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Viel Spaß!

Karin Fleisch
11. Juli 1997

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
PODIUM-Themenheft "Heldenreise" – Thomas Ballhausen | Patricia Brooks | Ilse Kilic | Carsten Schmidt

Mi, 24.04.2019, 19.00 Uhr Zeitschriftenpräsentation mit Lesungen Helden reisen und kehren...

Literaturhaus-Textwerkstatt

Do, 25.04.2019, 18.00-21.00 Uhr Uhr Schreibwerkstatt für Autor/inn/en von 18 bis 26 Jahren Die...

Ausstellung
Hommage an Jakov Lind (1927-2007)

01.04. bis 25.04.2019 Der Autor, Maler und Filmemacher Jakov Lind, 1927 als Sohn jüdischer Eltern...

Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...

ZETTEL, ZITAT, DING – GESELLSCHAFT IM KASTEN

Noch bis 23. Mai ist Margret Kreidls Zitatkasten-Kunstwerk im Literaturhaus zu sehen....