logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Sylvia Treudl: Herzwärts.

Geschichten zum Verlieben.
Anthologie.
Wien: Milena, 1999.
241 S., geb.; öS 248.-.
ISBN 3-85286-072-5.

Link zur Leseprobe

Die Liebe: das wohl älteste Thema der Welt. Und doch eines, von dem die Menschen ganz offensichtlich nie genug bekommen können. Wie viele Texte, Filme, Geschichten, Bilder, Phantasien etc. drehen sich um die Liebe, um Euphorie, Verlust(-angst), Ekstase, Ewigkeit, Endlichkeit, Tod ... man möchte meinen, es müßte doch längst alles gesagt sein, aber die Liebe ist eben immer wieder neu und aufregend, erfüllt, unerfüllt. Herz, Schmerz, Kitsch und Tragik mischen sich in die Darstellungen, Glück und Skepsis; wer es nicht besser wüßte, könnte denken, Liebe sei lediglich eine Erfindung der Künstler.

Aber wie steht es nun um den Moment des Verliebens? Wer verliebt sich wann in wen und warum? Und woran merkt man das? Um diesen magischen Augenblick des "falling in love" kreisen nun in der von Sylvia Treudl herausgegebenen Anthologie "Herzwärts. Geschichten zum Verlieben" 20 - sehr unterschiedliche - Erzählungen von Autorinnen aus dem deutschsprachigen Raum, etwa Beatrix M. Kramlovsky, Mirjam Müntefering, Jutta Treiber, Petra Nachbaur, Sybil Volks oder Karin Spielhofer.
Es verlieben sich Frauen in Männer, Männer in Frauen, Frauen in Frauen, in Katzen, Wohnungen etc.; sie verlieben sich für eine Nacht, für eine Weile oder fürs Leben, spontan, allmählich, vorsätzlich oder am Ende gar nicht. Schüchtern, dreist, berechnend, romantisch, nüchtern, verkuppelt oder zufällig bahnen sich Beziehungen an, zu Hause oder auf Urlaub.
Die klassische Sommerliebe fehlt ebensowenig wie das langsame Näherkommen zwischen Nachbarn. Und oft spielen die Texte mit der Erwartungshaltung der LeserInnen, um sie durch überraschende, meist witzige Wendungen zu überrumpeln und damit die Geschichten der Sphäre der Klischees zu entziehen, in der sie bereits so fest verwurzelt schienen.

Sylvia Treudl ist eine erfahrene Herausgeberin von Sammelbänden: es erschienen unter ihren Fittichen in den letzen Jahren bereits mehrere Anthologien, zum Thema Seitensprung, Eifersucht oder Weltanschauung aus Katzenperspektive.
Mit den Erzählungen in "Herzwärts. Geschichten zum Verlieben" versuchen die Autorinnen nicht nur, verschiedene Formen des Verliebens zu erfassen, sondern haben sich selbstredend auch auf die Suche nach der jeweils treffendsten sprachlichen Form begeben, woraus sich ein sehr buntes, vielseitiges Bild ergibt: vom traditionellen Erzählstil bis zu Reflexionen und Assoziationsketten voller Sprachspiele und unkonventioneller Verknüpfungen reicht der Querschnitt der Stile. Es ist sozusagen "für jeden etwas dabei". Der inneren Zusammenhang der Texte ist gewährleistet durch die Thematik, die sich ja eben am besten durch ein breites Spektrum an Sichtweisen und Handlungsbögen repräsentieren läßt, vielseitig und widersprüchlich wie das Leben.

Mit "Herzwärts" ist eine abwechslungsreiche Anthologie aus Frauenperspektive gelungen, die wieder einmal beweist, daß gewisse Theme nie langweilig werden, es kommt eben nur darauf an, wie man sich ihnen nähert.

Sabine E. Selzer
25. November 1999

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Literaturhaus Textwerkstatt

Do, 22.10.2020, 18.00-21.00 Uhr Schreibwerkstatt für 18- bis 26-Jährige In der Textwerkstatt...

Ausstellung
Claudia Bitter – Die Sprache der Dinge

14.09. bis 10.12.2020 Seit rund 15 Jahren ist die Autorin Claudia Bitter auch bildnerisch tätig....

Tipp
LITERATUR FINDET STATT

Eigentlich hätte der jährlich erscheinende Katalog "DIE LITERATUR der österreichischen Kunst-,...

Literadio: Literatur von der Frankfurter Buchmesse ohne Frankfurter Buchmesse

Literadio, das Messeradioprojekt der österreichischen Kommunalradios und der IG Autorinnen...

Bücherflohmarkt

IM FOYER DES LITERATURHAUSES WIEN Mit neuwertigen Spendenbüchern und Dubletten – darunter viele...