logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Neues zu Paul Celan.

zusammengestellt von Evelyne Polt-Heinzl und Christine Schmidjell

"Ob Zufall oder nicht - der oft als esoterisch und schwierig geltende Lyriker Paul Celan erlebt eine Renaissance", so beginnt Thomas Blume in der deutschen Wochenzeitung "Das Sonntagsblatt" vom 1. 8. 1997 seine Besprechung von Paul Celans "Gedichten aus dem Nachlaß" (herausgegeben von Bertrand Badiou, Jean-Claude Rambach und Barbara Wiedemann) und vier neuen Büchern über den Autor.

John Felstiner: Paul Celan. Eine Biographie.

Fremde Nähe. Celan als Übersetzer.

Ingeborg Bachmann und Paul Celan. Poetische Korrespondenzen.

Außerdem soeben erschienen
Lydia Koelle: Paul Celans pneumatisches Judentum. Gott-Reden und menschliche Existenz nach der Shoah. Mainz: Grünewald Verlag, 1977. (Theologie und Literatur. 7); 434 S.; DM 58.-. ISBN 3-7867-1990-X.

Lydia Koelle deutet in ihrer umfang- und materialreichen Dissertation - entstanden 1995 an der Katholisch-Theologischen Fakultär der Universität Bonn - Celan als "Übersetzer zwischen Mensch und Gott" (Rolf Michaelis, "Die Zeit", 16.3.1997)

und im Erscheinen
Uta Werner: Textgräber. Paul Celans geologische Lyrik. München: Fink, 1997; ca 288 S.; Kart.; ca DM 78.-.

Auch die Paul Celan-Gesellschaft in den Niederlanden (Universität Utrecht) ist neuerdings via Internet erreichbar:
http://www.let.uu.nl/~Ewout.vanderKnaap/personal/antschel.html
E-Mail Ewout van der Knaap: ewout.vanderknaap(at)let.uu.nl
Die Gesellschaft betreut die niederländische Übersetzung des Celan-Gesamtwerks und gibt ein Jahrbuch heraus.

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
„Margot in Tollenstein“
O. A. Cikán | A. O. Vitouch | W. Schecke zu Gülitz | A. V. Nevšímal

Fr, 24.01.2020, 19.00 Uhr Doppelbuchpräsentation & Vierfachlesung Der Autor und Übersetzer...

Jana Waldhör „Zeitspiegel“. Eine Stimme des österreichischen Exils in Großbritannien 1939–1946 (new academic press, 2019)

Mo, 10.02.2020, 19.00 Uhr Buch- und Projektpräsentation & Zeitzeugengespräch Im Juli 1939...

Ausstellung
KEINE | ANGST vor der Angst

27.11.2019 bis 31.03.2020 Anlässlich des diesjährigen Internationalen Literaturfestivals Erich...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"

Sechzig erste Sätze Ein Projekt von Margit Schreiner 24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret...

Tipp
OUT NOW: flugschrift Nr. 29 von Emily Carroll

Die Graphik-Novellistin und Künstlerin Emily Carroll wurde im Rahmen der Erich-Fried-Tage 2019...