logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Margarita Pazi: Staub und Sterne. Aufsätze zur deutsch-jüdischen Literatur.

Hrsg. v. Sigrid Bauschinger u. Paul Michael Lützeler.
Wallstein-Verlag 2001.
304 S., öS 350.-.
ISBN: 3-89244-357-2.

Klänge dies nicht wie eine Tautologie , so müsste man es ein "leises" Schreiben nennen: Was bei der Lektüre der Aufsätze zur deutsch-jüdischen Literatur, welche Margarita Pazi (1920-1997) hinterlassen hat, zunächst auffällt, ist ihre eigentümliche Verbindung von Eindringlichkeit und Diskretion. Darin an Ilse Aichinger erinnernd, entsagen diese Essays der flotten Phrase und jedem schnellen Schluss. Es ist, als hätte die in Tel Aviv und in Würzburg lehrende Philologin für ihr eigenes Schreiben den Modus jener "kleinen Literaturen" (Deleuze/Guattari) gewählt, welcher sie sich auch thematisch konsequent verschrieb. Es sind die Literaturen der sprachlich-kulturellen Enklaven, es sind die Literaturen der Diaspora. Von den deutsch-jüdischen Exponenten des "Prager Kreises" im frühen 20. Jahrhundert bis hin zu der prekären Situation jener Schriftstellerinnen und Schriftsteller, welche sich im heutigen Israel in der "verpönten" deutschen Sprache formulieren. Wenn Margarita Pazi in ihren Aufsätzen über Broch, Brod, Kafka, Kraus, Lasker-Schüler, Sachs, Tucholsky, Werfel oder Zweig jeweils das Jude-Sein der Autoren fokussiert, gestaltet sie - in Summa - ein differenziertes Spektrum jüdischer Identitäten zwischen Assimilation und Aufbegehren, Defensive und Utopie. Solcherart sind Margarita Pazis sorglich gestaltete historische und "ideengeschichtliche" Szenarien nicht für die Gelehrtenrepublik reserviert, sondern praktizieren im Denken über Worte und Werke jene "Entschleunigung" , welche man neuerdings gerne propagiert.

 

Christiane Zintzen
6. Oktober 2001

Zuerst erschienen in: NZZ, 6. 10. 2001.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
„LEBENSLANG“ – PODIUM Herbstheft

Mo, 19.11.2018, 19.00 Uhr Zeitschriftenpräsentation & Lesungen Lebenslang ist mehr als das...

Kombo Kosmopolit XIV präsentiert: Die zweite Welt Kateryna Kalytko, Iztok Vrencur & Cornelia Travnicek

Mi, 21.11.2018, 19.00 Uhr Lesungen & Gespräch Die Lesungsreihe Kombo Kosmopolit sucht den...

Ausstellung
Küche der Erinnerung. Essen & Exil

25 Jahre Österreichische Exilbibliothek. Ausstellung von 01. Oktober 2018 bis 10. Januar 2019

Tipp
flugschrift 25 von Ruth Weiss

Soeben ist die Jubiläumsausgabe der flugschrift erschienen. Sie wurde von der in den USA lebenden...

Literaturfestivals in Österreich

Kennen Sie die Europäischen Literaturtage in Spitz an der Donau? Den Blätterwirbel in St. Pölten?...