logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Literaturtipps

  • Der Autor, der nicht schreibt. Versuche über den Büchermacher und das Buch. Hrsg.: Rebekka Habermas, Walter H. Pehle. Frankfurt/M.: Fischer, 1989.
  • Bücher, nur Bücher! Texte vom Lesen und Schreiben. Hrsg.: Peter Keckeis, Jürg Zimmerli. Zürich: Zürcher Buchhändler- und Verleger-Verein, 1991.
  • Luciano Canfora: Die verschwundene Bibliothek. Aus dem Ital.: Andreas und Hugo Beyer. Berlin: Rotbuch, 1988.
  • Klaus Döhmer: Merkwürdige Leute. Bibliothek und Bibliothekar in der Schönen Literatur. Würzburg: Königshausen & Neumann, 1982.
  • DU. Die Zeitschrift der Kultur. Zürich. 1998. H.1 (Thema: Das Gedächtnis der Worte. Von Büchern und Bibliotheken)
  • Gerhard Falschlehner: Vom Abenteuer des Lesens. Salzburg, Wien: Residenz, 1997.
  • Markus Fauser: Eremiten in der Bibliothek. Canettis Büchermensch im Hinblick auf seine Verwandten bei Unamuno und Nabokow. In: Euphorion. Zeitschrift für Literatur und Geschichte. Jg. 18. 1994, H. 2, S. 184 - 209.
  • Sabine Gross: Lese-Zeichen. Kognition, Medium und Materialität im Leseprozeß. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft, 1994.
  • Horst Günther: Das Bücherlesebuch. Vom Lesen, Leihen, Sammeln: von Büchern, die man schon hat und solchen, die man endlich haben will. Berlin: Wagenbach, 1992. (= WAT. 200)
  • Christiaan L. Hart-Nibbrig: Warum lesen? Ein Spielzeug zum Lesen. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1983.
  • IDE. Informationen zur Deutschdidaktik. Zeitschrift für den Deutschunterricht in Wissenschaft und Schule. 1993. H. 1. Thema: Lesen.
  • Uwe Jochum: Kleine Bibliotheksgeschichte. Stuttgart: Reclam, 1993. (= Reclams Universalbibliothek. 8915)
  • Georg Kohler: Der Mensch als Leser oder Die Dekadenz der Mäuse. In: Ders.: Die Melancholie des Detektivs. Essays. Wien: Deuticke, 1994, S. 53-59.
  • Die Kunst des Lesens. Hrsg.: Eva Maria Hanebutt-Benz. [Ausstellungskatalog]. Frankfurt/M.: Museum für Kunsthandwerk, 1985.
  • Konrad Paul Liessmann, Konrad Paul: Über Nutzen und Nachteil des Vorlesens - eine Vorlesung über die Vorlesung. Vorw.: Hubert Christian Ehalt. Wien: Picus, 1994. (= Wiener Vorlesungen im Rathaus. 25)
  • Literatur / Lektüre / Literarität. Vom Umgang mit Lesen und Schreiben. Hrsg.: Gitta Stagl, Johann Dvorak, Manfred Jochum. Wien: ÖBV - Büro Medienverbund, 1991.
  • Literatur und Erfahrung. Zeitschrift für literarische Sozialisation. 1980. H. 3. (Thema: Lektürebiographie)
  • Josef Mayerhöfer: Das neue philosophische Interesse an Buch und Bibliothek. In: Biblos. Österreichische Zeitschrift für Buch- und Bibliothekswesen, Dokumentation, Bibliographie und Bibliophilie. 1991. Jg. 40. H. 3, S. 117 - 139.
  • Günter Metken: Ästhetik. Eine Kolumne. Die Bibliothek als Kunstwerk. In: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. 1990. Jg. 44. H. 495/5 (Mai), S. 406 - 414.
  • Fritz Nies: Bahn und Bett und Blütenduft. Eine Reise durch die Welt der Leserbilder. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft, 1991.
  • Gottfried Rost: Der Bibliothekar. Wien, Köln: Böhlau, 1990. (= Historische Berufsbilder)
  • Heinrich Schipperges: Lesen verändert. Vom Leben des Buches - vom Leben mit Büchern. Frankfurt/M.: Josef Knecht, 1987.
  • Erich Schön: Der Verlust der Sinnlichkeit oder Die Verwandlung des Lesers. Mentalitätswandel um 1800. Stuttgart: Kett-Cotta, 1987. (= Sprache und Gesellschaft. 12)
  • Hans Jürgen Schütz: Seine Begierde zu lesen, war unersättlich. In: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel. 1993. H. 12 - 17 (6 Folgen)
  • Burkhard Spinnen: "- unser Schreibzeug arbeitet mit an unseren Gedanken". Anmerkungen zum Computerschreiben. In: Sprache im technischen Zeitalter. Jg. 30. 1992. Nr. 121, S. 41-52.
  • Günther Stocker: Schrift, Wissen und Gedächtnis. Das Motiv der Bibliothek als Spiegel des Medienwandels im 20. Jahrhundert. Würzburg: Königshausen & Neumann, 1997. (= Epistemata. Reihe Literaturwissenschaft. 210)
  • Gerhard Theewen: Confusion Selection. Gespräche und Texte über Bibliotheken, Archive, Depots. 2. Aufl. Köln: Salon-Verlag, 1996. Felix Weigner: Ausgelesen? Das Buch im Umfeld von Kultur und Kulturindustrie. Münsingen-Bern: Fischer, 1989.
  • Wieso Bücher? Wie und mit welchen Absichten überlebt man gute Bücher, Zimmerbrände und deutsche Umgebung? Oder: Anstiften von Denken und Laune! Berlin: Wagenbach, 1994.
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Sehr geehrte Veranstaltungsbesucher
/innen !

Wir wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Sommer und freuen uns, wenn wir Sie im September...

Ausstellung
Christine Lavant – "Ich bin wie eine Verdammte die von Engeln weiß"

09.05. bis 25.09.2019 Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihrem Werk und die...

"Der erste Satz – Das ganze Buch"
– Sechzig erste Sätze –
Ein Projekt von Margit Schreiner

24.06.2019 bis 28.05.2020 Nach Margret Kreidl konnte die Autorin Margit Schreiner als...

Tipp
OUT NOW - flugschrift Nr. 27 von Marianne Jungmaier

Eine Collage generiert aus Schlaf und flankiert von weiteren auf der Rückseite angeordneten...

Literaturfestivals in Österreich

Bachmannpreis in Klagenfurt, Tauriska am Großvenediger, Ö-Tone und Summerstage in Wien – der...