logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Walter Abish: Kurzbiografie

Buchcover "99 Arten das ich und die Welt zu erfinden". Bonn: Weidle Verlag, 2008.

Werke

Geboren 1931 in Wien,
flüchtete mit seiner Familien vor den Nationalsozialisten,
verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Schanghai und lebte einige Jahre in Israel, wo er Stadtplanung studierte und in der israelischen Armee diente.
In den frühen 1950ern ging Abish in die USA, wo er später unter anderem an der Columbia- und Yale-University unterrichtete.
Walter Abish gilt als bedeutender Vertreter der amerikanischen Postmoderne.

Der Roman "Alphabetical Africa" erschien 1974 bei New Directions. Für den Roman "How German Is It - Wie Deutsch ist es" erhielt Abish den P.E.N./Faulkner-Award.
2004 erschien in New York sein Selbstportrait Double Vision.

Lebt in New York City.

Literatur zu Walter Abish:

  • Robert Leucht: Experiment und Erinnerung. Wien, Köln, Weimar: Böhlau, 2006.
  • Robert Leucht: 99 Arten das Ich und die Welt zu erfinden. Materialien und Analysen. Bonn: Weidle, 2008.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Super LeseClub mit Diana Köhle & Didi Sommer

Mo, 18.12.2017, 18.30-20.30 Uhr Leseclub für Leser/innen von 15 bis 22 Jahren Im Super...

Dichter ran, Juvivo!

Mo, 18.12.2017, 19.00 Uhr Workshop-Präsentation & Diskussion Was umgibt uns an Literatur...

Ausstellung

Tipp
flugschrift Nr. 21 – MARK Z. DANIELEWSKI

Dem amerikanischen Autor Mark Z. Danielewski gelang es mit seinem Roman-Debut Das...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...