logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Ilse Aichinger: Werke


Bücher:

  • Die größere Hoffnung. Roman. Amsterdam: Querido, 1948 (bearbeitete Fassung 1960 im S. Fischer Verlag).
  • Rede unter dem Galgen. Erzählungen. Wien: Jungbrunnen, 1952.
  • Der Gefesselte. Erzählungen. Frankfurt: S. Fischer, 1953 (später erweitert).
  • Auckland. Vier Hörspiele. Frankfurt: S. Fischer, 1954 (später erweitert).
  • Zu keiner Stunde. Szenen. Frankfurt: S. Fischer, 1957 (später erweitert).
  • Besuch im Pfarrhaus. Hörspiel und Dialoge. Frankfurt: S. Fischer, 1961.
  • Wo ich wohne. Erzählungen, Dialoge, Gedichte. Frankfurt: S. Fischer, 1963.
  • Eliza Eliza. Erzählungen. Frankfurt: S. Fischer, 1965 (später erweitert).
  • Nachricht vom Tag. Erzählungen. Frankfurt: S. Fischer, 1970.
  • Dialoge. Erzählungen. Gedichte. Stuttgart: Reclam, 1971.
  • Schlechte Wörter. Prosa und das Hörspiel "Gare maritime". Frankfurt: S. Fischer, 1976 (später erweitert).
  • Meine Sprache und ich. Erzählungen. Frankfurt: Fischer Taschenbuch Verlag, 1978.
  • Verschenkter Rat. Gedichte. Frankfurt: S. Fischer, 1978.
  • Spiegelgeschichte. Erzählungen und Dialoge. Leipzig, Weimar: Kiepenheuer, 1979.
  • Kleist, Moos, Fasane. Kurzprosa, Erzählungen, Erinnerungen, Aufzeichnungen 1950-85, Preis-Reden. Frankfurt: S. Fischer, 1987 (später erweitert).
  • Das Verhalten auf sinkenden Schiffen. Reden zum Erich-Fried-Preis 1997. Salzburg, Wien: Residenz Verlag, 1997.
  • Eiskristalle. Humphrey Bogart und die Titanic. Frankfurt / M.: S. Fischer, 1997.
  • Aufzeichnungen 1950–1985. Reclam, Leipzig 1992.
  • Film und Verhängnis. Blitzlichter auf ein Leben. Frankfurt / M.: S. Fischer, 2001.
  • Kurzschlüsse. Wien. Wien: Edition Korrespondenzen, 2001.
  • Unglaubwürdige Reisen. Frankfurt / M.: S. Fischer, 2005.
  • Subtexte. Wien: Edition Korrespondenzen, 2006.
  • Ilse Aichinger. Ein Bilderbuch von Stefan Moses. Mit ausgewählten Texten von Ilse Aichinger und einem Vorwort von Michael Krüger. Frankfurt: S. Fischer, 2006.
  • Es muss gar nichts bleiben. Interviews 1952-2005. Wien: Edition Korrespondenzen, 2011.
  • Consejo gratuito. Ourense: Ediciones Linteo, 2011
  • The Greater Hope. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2016. 

Werkausgabe:

  • Werkausgabe in acht Bänden. Hrsg. v. Richard Reichensperger. Frankfurt: Fischer Taschenbuch Verlag, 1991.


Über Ilse Aichinger:

  • Leben und Werk. Herausgegeben von Samuel Moser. Frankfurt: S. Fischer, 1995.

Hörspiele:

  • Knöpfe. NWD, SDR, 1953.
  • Französische Botschaft. Dialog. BR, 1960.
  • Weiße Chrysanthemen. Dialog. NDR, 1961.
  • Besuch im Pfarrhaus. NDR, 1962.
  • Die Schwestern Jouet. SDR, 1962.
  • Nachmittag in Ostende. NDR, SDR,1968.
  • Auckland. NDR, 1970.
  • Gare Maritime. ORF, 1976.
  • Die größere Hoffnung. ORF Salzburg, 1991.
  • Ilse Aichinger. Schriftstellerin. Berlin: Speak low, 2011.

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Literaturhaus-Textwerkstatt – online

Do, 28.05.2020, 18.00-21.00 Uhr online-Schreibwerkstatt für Autor/inn/en von 18 bis 26 Jahren In...

Super LeseClub mit Diana Köhle & David Samhaber – online

Mo, 15.06.2020, 18.30-20.30 Uhr Leseclub für Leser/innen von 15 bis 22 Jahren Du willst dich mit...

Ausstellung
KEINE | ANGST vor der Angst

virtuelle Ausstellung 6. April bis 30. Juni 2020 www.erichfriedtage.com Besuchen Sie die...

Tipp
flugschrift Nr. 31 QUEEN OF THE BIOMACHT von Sophie Reyer

Auf der neuen flugschrift www.flugschrift.at/ der Autorin und Komponistin Sophie Reyer treffen sich...

cfp-Einreichfrist: 31. Juli 2020

Nachwuchswissenschaftler /innen sind eingeladen, ihr Dissertationsprojekt im Rahmen einer...