logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Ditha Brickwell


1941 in Wien geboren und dort aufgewachsen;
Studium der Architektur und Regionalplanung in Wien, Berlin und New York,
Promotion in Bildungsökonomie in Berlin.
In Architekturbüros in Paris, Tel-Aviv und Helsinki tätig.
Seit 1964 in Berlin wohnhaft, seit 1968 deutsche Staatsbürgerin.
Leitende Stellung in Berlin und Beraterin und Evaluatorin für EU- und OECD Instanzen in Brüssel und Paris. Entwicklungsprojekte für verarmte Stadtviertel im Auftrag der EU-Kommission.
Seit 2005 als freie Schriftstellerin überwiegend in Berlin und in Wien zu Hause.

Bücher:

  • Angstsommer. Roman. Wien: Mandelbaum, 1999.
  • Der Kinderdieb. Roman. Wien: Deuticke, 2001.
  • Ich sehe halt nur die Toten. Roman. Wien, München: Deuticke, 2001.
  • Vollendete Sicherheit. Essay. Wien: Mandelbaum, 2003.
  • Zahlen! Essay. Wien: Mandelbaum, 2004.
  • 7 Leben. Poetische Frauenbiographien aus dem Jahrhundert der Kriege. Berlin: Freimut & Selbst, 2005.
  • Jede Stunde Stille Nacht. Zwei Erzählungen. Witzwort: Verlag Die Quetsche, 2006.
  • Die Akte Europa- Eine Utopie geht verloren. Roman. Klagenfurt/Celovec: Wieser, 2007.
  • Verletzte Paradiese. Novelle. Wien: Mandelbaum, 2009.
  • Fedjas Flucht. Roman. Klagenfurt: Drava, 2018


Preise:

  • Bruno Kreisky Preis für das politische Buch 2008 für den Essay-Roman "Die Akte Europa"


Webseite:
https://www.ditha-brickwell.eu/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
PODIUM-Themenheft "Heldenreise" – Thomas Ballhausen | Patricia Brooks | Ilse Kilic | Carsten Schmidt

Mi, 24.04.2019, 19.00 Uhr Zeitschriftenpräsentation mit Lesungen Helden reisen und kehren...

Literaturhaus-Textwerkstatt

Do, 25.04.2019, 18.00-21.00 Uhr Uhr Schreibwerkstatt für Autor/inn/en von 18 bis 26 Jahren Die...

Ausstellung
Ein verborgenes Netzwerk – Zu Gast bei Alois Vogel von 1953 bis 1966

30.01.2019 bis 18.04.2019 In Alois Vogels Haus in Pulkau fand sich eine kleine Archivbox mit über...

Hommage an Jakov Lind (1927-2007)

01.04. bis 25.04.2019 Der Autor, Maler und Filmemacher Jakov Lind, 1927 als Sohn jüdischer Eltern...

Tipp
Soeben erschienen – die flugschrift Nr. 26 von Thomas Havlik

Thomas Havliks poetisches Tun ist an den Grenzen von Sprache angesiedelt, dort, wo Sprache...

ZETTEL, ZITAT, DING – GESELLSCHAFT IM KASTEN

Noch bis 23. Mai ist Margret Kreidls Zitatkasten-Kunstwerk im Literaturhaus zu sehen....