logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Quint Buchholz: BuchBilderBuch.

Geschichten zu Bildern.
Zürich: Sanssouci, 1996.
120 S., 43 Abb., geb.; DM 34.-.
ISBN 3-7254-1109-3.

Ein Herr versucht ein Buch mit der Schere zu töten, schon fließt Blut aus den Seiten. Ein anderer begegnet einem Buch auf der Straße und zieht höflich den Hut. Ein Bub hat sich unter einem aufgeklappten Buch schlafen gelegt und träumt von gefährlichen Abenteuern.

Der Maler und die Bücher - irgendwie kommt uns das alles bekannt vor. Tatsächlich: von den Büchern von Amos Oz oder auch von Jostein Gaarder, von dessen "Kartengeheimnis" und natürlich von "Sophies Welt", dem philosophischen Jugendbuch, das monatelang die deutschsprachigen Bestsellerlisten anführte.

Quint Buchholz, 1957 in Stolberg geboren und in Ottobrunn bei München lebend, hat mit seinen poetisch-phantasievollen Umschlagillustrationen vielen Büchern den Weg zum Leser erleichtert. Diesmal zieren seine Bilder nicht nur den Umschlag eines Bandes.

Hanser-Verlagsleiter Michael Krüger erzählt die Vorgeschichte:
"Quint Buchholz saß eines Tages in unserem Büro, um uns seine Arbeiten zu zeigen. Als die Blätter ausgebreitet auf dem Boden lagen, war es nicht schwer, das alle verbindende Motiv zu bemerken: auf sämtlichen Arbeiten ging es um das Buch - oder seine Vorformen: das Papier, die Schreibmaschine, den Füllfederhalter - darzustellen, und zwar in dem Moment, wo es seine Geschichte erhält und wieder hergibt. Was lag also näher, als Autoren zu bitten, die Geschichten aufzuschreiben, die in Quints Bildern verkapselt vorlagen?"

Und das hat Michael Krüger dann auch getan. 46 Autoren aus aller Herren Länder - aus Norwegen, Italien, Spanien, Portugal, Holland, Frankreich, England, USA, Schweden Syrien, Türkei, Tschechien, Rumänien, Ungarn, Dänemark, Schweiz, Deutschland und Österreich.

An Autoren wie Jostein Gaardner, T. C. Boyle, Aleksandar Tisma, Susan Sontag, Milan Kundera, Martin Walser oder Ernst Jandl - um nur einige zu nennen - wurde je eines der Bilder geschickt, mit der Bitte, den Text zu notieren, der in ihm verborgen ist. Alle haben mitgemacht.

Entstanden ist ein Buch, das viel über Schreiben und Lesen verrät. Es lohnt sich, die vielen kleinen oder großen Reisen zwischen den zwei Buchdeckeln mitzumachen oder aber auch über den Bildern von Buchholz seine eigenen Geschichten zu erfinden.

Kristina Pfoser
16. September 1997

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Die Calamari warten

Fr, 22.06.2018, 19.00 Uhr Lesungen | Studierende des Jahrgangs 2015/2016 des Instituts für...

Junge LiteraturhausWerkstatt on stage

Do, 28.06.2018, 19.00 Uhr Lesungen Vor der Sommerpause geben die Autor/inn/en der Jungen...

Ausstellung
Jung-Wien: Positionen der Rezeption nach 1945

08.05. bis 29.08.2018 Ausstellung | Foyer Jung-Wien war ein Literaturkreis im frühen 20....

ZETTEL, ZITAT, DING: GESELLSCHAFT IM KASTEN Ein Projekt von Margret Kreidl

ab 11.06.2018 bis Juni 2019 Ausstellung | Bibliothek Der Zettelkatalog in der...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 23 von Kinga Tóth

Kinga Tóths flugschrift, die den Titel SPRACHBAU trägt, ist vorübergehende Begrenzung einer...

Literaturfestivals in Österreich

Während die Literaturszene noch auf der Leipziger Buchmesse weilt, ist Wien schon startklar für die...