logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Clemens Eich: Kurzbiografie

Werke

Kurzbiografie

Geboren am 22. Mai 1954.
Sohn des Schriftstellerpaares Ilse Aichinger und Günter Eich, aufgewachsen in Großgmain bei Salzburg.
1971-74 Besuch einer Schauspielschule in Zürich.
1974-76 als Schauspieler in Landshut und 1976-79 am Schauspielhaus Frankfurt, in weiterer Folge am Schauspielhaus Wien und am Theater in der Josefstadt.

Freiberuflicher Schriftsteller und Lektor für den Rowohlt Verlag.
Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften ("Der Spiegel", "Die Zeit", "Neue Rundschau", "Akzente", "Frankfurter Allgemeine Zeitung", "Die Presse"), Hörspielregisseur für den NDR Hamburg,
Übersetzungen von Theaterstücken,
Herausgeber von Aphorismen Arthur Schnitzlers.
Lebte in Hamburg und Wien.

Gestorben am 22. Februar 1998 in Wien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Doing Gender in Exile. Flüchtlings- und Exilforschung im Dialog

Mi, 18.10.2017, 19.00 Uhr Diskussion Die Eröffnungsveranstaltung der Jahrestagung der...

Ringvorlesung "Der Zeitungsausschnitt"

Mi, 18.10.2017, 11.00-13.00 Ringvorlesung In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Vergleichende...

Ausstellung
Sabine Groschup – AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN* 101 Taschentücher der Tränen und ausgewählte Installationen *F. M. gewidmet

Mit AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN präsentiert das Literaturhaus Wien textspezifische Arbeiten sowie...

Tipp
flugschrift Nr. 19 von KIKKI KOLNIKOFF aka MIROSLAVA SVOLIKOVA

Beim Auffalten der flugschrift Nr. 19 wird man umgehend konfrontiert mit einem ständigen...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...