logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   
Facebook Literaturhaus Wien Instagram Literaturhaus Wien

FÖRDERGEBER

Bundeskanzleramt

Wien Kultur

PARTNER/INNEN

Netzwerk Literaturhaeuser

mitSprache

arte Kulturpartner

Incentives

Bindewerk

kopfgrafik mitte

Alfred Goubran: Kurzbiografie

© Arnold Pöschl

Geboren 1964 in Graz, aufgewachsen in Kärnten;
Musiker und Autor, umfangreiche literarische Tätigkeit als Schriftsteller, Übersetzer, Herausgeber und Verleger (edition selene 1993–2011);
Rezensionen, kritsche Essays und Aufsätze zu Literatur und allgemeinen gesellschaftrelevanten Themen, Autorenportraits, Gastkommentare, Veröffentlichungen in diversen deutschsprachigen Printmedien und im Rundfunk;
Seit 2010 Betreiber des Musikprojekts [goubran].
Lebt in Wien.

Webseite: www.goubran.com

Bücher:

  • Betrachtungen in der Endlichkeit des freien Falls. Klagenfurt: Alekto, 1987.
  • Handbuch für Astronauten. Klagenfurt: Eigenverlag, 1990.
  • Datura oder Die Reise in den Mittelpunkt der Angst. Klagenfurt: Röschnar, 1991.
  • Riedmüller. Suada. Klagenfurt: Röschnar, 1992.
  • Minimundus. Variationen. Klagenfurt: Alekto, 1996.
  • Der Pöbelkaiser oder Mit den 68ern 'Heim ins Reich'. Ein Brief. Salzburg, Wien, Frankfurt: Residenz, 2002.
  • Tor. Erzählung. Klagenfurt-Wien: Kitab Verlag, 2008.
  • Aus. Roman. Wien: Braumüller, 2010.
  • Ort. Erzählungen. Wien: Braumüller, 2010.
  • Kleine Landeskunde. Essai. Wien: Braumüller 2012.
  • Der gelernte Österreicher. Idiotikon. Wien: Braumüller, 2013.
  • Durch die Zeit in meinem Zimmer. Wien: Braumüller, 2014.
  • Das letzte Journal. Roman. Wien: Braumüller, 2016.
  • Herz. Eine Verfassung. Wien: Braumüller, 2017.
  • Technische Tiere. Gedichte. (Ill.: Kazaki Maruyama, Hrsg.: Boris Manner) Innsbruck: Limbus Verlag, 2018.

Stücke:

  • Kaspel. Ein Monolog. Wien, 2001.

 

Übersetzungen:

  • Der parfümierte Garten. Ein Handbuch arabischer Liebeskunst. (Transkription der englischen Übersetzung aus dem Französischen durch Richard Francis Burton) Wien: Edition Selene, 2004.
  • Die gelbe Tapete. Erzählung von Charlotte Perkins Gilman. Übers. aus dem Amerikanischen Englisch. Wien: Edition Selene, 2005.

 









































































































































 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Junge LiteraturhausWerkstatt

06.07.–08.07.2020, 15-19 Uhr Dreitägiger Schreibworkshop für 14–20-Jährige Du schreibst...

Ausstellung

Tipp
flugschrift Nr. 31 QUEEN OF THE BIOMACHT von Sophie Reyer

Auf der neuen flugschrift www.flugschrift.at/ der Autorin und Komponistin Sophie Reyer treffen sich...

cfp-Einreichfrist: 31. Juli 2020

Nachwuchswissenschaftler /innen sind eingeladen, ihr Dissertationsprojekt im Rahmen einer...