logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Norbert Gstrein: Kurzbiografie

© Gustav Eckart

Geboren 1961 in Mils/Tirol; Studium der Mathematik in Innsbruck; 1986/87 sprachphilosophische Studien in Stanford/Kalifornien und Erlangen, 1988 Dissertation an der Universität in Innsbruck (Zur Logik der Fragen); 1988 erfolgreiches Debüt mit der Erzählung Einer, seither zahlreiche Romane und Erzählungen.
Norbert Gstrein lebt als freiberuflicher Schriftsteller in Hamburg.


Preise, Auszeichnungen (Auswahl):

  • 1989 Literaturförderpreis der Freien Hansestadt Bremen
  • 1989 Rauriser Literaturpreis
  • 1989 Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb
  • 1989/90 Stadtschreiber von Graz
  • 1190 Österreichischer Förderungspreis für Literatur
  • 1994 Förderpreis des Friedrich- Hölderlin- Preises
  • 1994 Berliner Literaturpreis
  • 1999 Alfred-Döblin-Preis
  • 2001 Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 2003 Uwe-Johnson-Preis
  • 2004 Franz-Nabl-Preis der Stadt Graz
  • 2013 Anton Wildgans-Preis der Österreichischen Industrie
  • 2016 Sepp Schellhorn Stipendium


Bücher:

  • Einer. Erzählung. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1988.
  • Anderntags. Erzählung. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1989.
  • Das Register. Roman. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1992.
  • O2. Novelle. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1993.
  • Der Kommerzialrat. Bericht. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1995.
  • Die englischen Jahre. Roman. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1999.
  • Selbstportrait mit einer Toten. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2000.
  • Was war und was ist. Reden zur Verleihung des Literaturpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung am 13. Mai 2001 in Weimar. [Mit Jorge Semprun]. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2001.
  • Fakten, Fiktionen und Kitsch beim Schreiben über ein historisches Thema. Wiener Rede. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2003.
  • Das Handwerk des Tötens. Roman. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2003.
  • Wem gehört die Geschichte? Fakten, Fiktionen und Beweismittel gegen alle Wahrscheinlichkeit des wirklichen Lebens. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2004.
  • Die Winter im Süden. München: Carl Hanser Verlag, 2008.
  • Die ganze Wahrheit. Roman. München: Carl Hanser Verlag, 2010.
  • In der Luft. Drei lange Erzählungen. München: Carl Hanser Verlag, 2011.
  • Die ganze Wahrheit. Roman. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 2012.
  • Eine Ahnung vom Anfang. Roman. München: Carl Hanser Verlag, 2013.
  • In der freien Welt. Roman. München: Carl Hanser Verlag, 2016.
  • Die kommenden Jahre. Roman. München: Carl Hanser Verlag, 2018.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Ein Album für die Ewigkeit – Julya Rabinowich zu Gast bei Fritz Ostermayer

Do, 15.11.2018, 19.00 Uhr Musik | Text | Gespräch – Autor/inn/en reden über Musik und...

Slam B = Slam B.ock VII

Fr, 16.11.2018, 20.00 Uhr Poetry Slam für Bock auf Kultur, alle Spenden gehen 1:1 an die...

Ausstellung
Küche der Erinnerung. Essen & Exil

25 Jahre Österreichische Exilbibliothek. Ausstellung von 01. Oktober 2018 bis 10. Januar 2019

Tipp
flugschrift 25 von Ruth Weiss

Soeben ist die Jubiläumsausgabe der flugschrift erschienen. Sie wurde von der in den USA lebenden...

Literaturfestivals in Österreich

Kennen Sie die Europäischen Literaturtage in Spitz an der Donau? Den Blätterwirbel in St. Pölten?...