Regina Hilber: Kurzbiografie

Regina Hilber © privat

Geboren 1970 in Hausleiten/NÖ, lebte viele Jahre in Tirol, seit 2006 lebt und arbeitet sie als Schriftstellerin in Wien. Sie schreibt Lyrik, Essays und Prosa und ist als Herausgeberin und Publizistin tätig, zuletzt mit dem Band "Armenische Lyrik der Gegenwart. Von Jerewan nach Tsaghkadzor" (Edition Art Science, 2018). Sowohl ihre Prosaarbeiten als auch ihre Lyrik wurden mehrfach ausgezeichnet. Ihre lyrischen Zyklen wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Preise, Auszeichnungen, Stipendien:

  • 2006 Staatsstipendium für Literatur
  • 2008 Holfeld-Tunzer-Preis
  • 2009 Feldkircher Lyrikpreis
  • 2011 Wiener Autorenstipendium
  • 2013 Forum-Land-Literaturpreis
  • 2016 Projektstipendium für Literatur


Bücher:

  • ich spreche bilder. Ill.: Herbert Fuchs. Innsbruck: TAK, 2005.
  • im schwarz blühen die schönsten farben. Offsetlithographien Claudia Berg.
    Horn: Edition Thurnhof, 2010.
  • schanker - ein bericht aus wien. mit bildern von gerlinde thuma. St. Pölten: Literaturedition Niederösterreich, 2014.
  • Landaufnahmen. Gedichte. Innsbruck: Limbus Verlag, 2016.
  • ÜBERSCHREIBUNGEN von Wald bis Wien. edition ch, 2017.
  • Palas. St. Wolfgang: Edition Art Science, 2018.